Siemens
- DER AKTIONÄR

Einschätzung zum Siemens-Ende von Klaus Kleinfeld (1)

Interview mit Sören Wiedau, Analyst der Weberbank

Nach 2,5 Jahren an der Spitze des Elektronikkonzern gibt Klaus Kleinfeld heute den Schlüssel zu seinem Büro ab. Der 49 Jahre alte Manager verkündete am 26. April seinen Entschluß, den Konzernvorsitz abzugeben. Innerhalb seiner Amtszeit gab es für Siemens Höhen wie auch zahlreiche Tiefen. Ein Rück- und ein Ausblick von Sören Wiedau, Analyst der Weberbank.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Alles neu, alles besser?

Die Stimmung bei Siemens ist derzeit glänzend. Nach der Anhebung der Prognose notiert die Aktie des Industriekonzerns nur knapp unterhalb des Allzeithochs bei 126,23 Euro. Der Ausbruch dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Mit dem breiten Portfolio ist Siemens bestens positioniert. Fraglich bleibt … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens-Aktie: Keine Panik!

Nach der Anhebung der Prognose am Dienstag war die Siemens-Aktie auf ein neues Mehrjahreshoch geklettert. Am Donnerstag notiert der DAX-Wert nun aber deutlich im Minus. Anleger sollten deshalb aber nicht in Panik verfallen. Grund für den Rücksetzer ist lediglich der Dividendenabschlag. mehr