Siemens
- DER AKTIONÄR

Einschätzung zum neuen Siemens-Chef

Analyse von Sören Wiedau, Analyst der Weber Bank

Nach wochenlanger Suche steht der Nachfolger für den scheidenden Siemens-Chef Klaus Kleinfeld fest. Peter Löscher, bislang President Global Human Health des US-Pharmaunternehmens Merck & Co, wird ab dem 1. Juli den Posten übernehmen. Der 49-Jährige Österreicher verfügt über eine umfassende internationale Arbeitserfahrung. Zum neuen Siemens-Chef eine Einschätzung von Sören Wiedau, Analyst der Weber Bank.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das nächste große Ding

Siemens befindet sich im Umbau. Die Zukunft heißt Industrie 4.0. Eine entscheidende Rolle soll dabei die Plattform Mindsphere spielen, die 2016 für das Internet der Dinge aus der Taufe gehoben. Mit Mindsphere 3.0 soll das Betriebssystem endgültig zu einer global führenden industriellen Plattform … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das Russland-Fiasko

Als internationaler Konzern ist Siemens besonders stark von Handelskonflikten betroffen. Vor allem die Sanktionen gegen Russland machen sich auch in der Bilanz immer stärker bemerkbar. Nach den starken ABB-Zahlen herrscht aber Hoffnung, dass dies kompensiert werden kann. mehr