Air Berlin
- DER AKTIONÄR

Einschätzung zu Air Berlin

Interview mit Dr. Martina Noß, Analystin der Nord LB

Die Airline mußte einen Tiefschlag beim Q2-Ergebnis einstecken. Das Ergebnis sank um 47,4% auf 23,5 Mio EUR. Anhand dieser Zahl korrigierte man das Ziel für das Gesamtjahr. Im März hatte man eine mögliche EBIT-Marge von 6-7% veröffentlicht. Nun heißt es, dass man das EBIT vom letzten Jahr einfach übertreffen will.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Ryanair: Irischer Überflieger

Der irische Billigflieger Ryanair ringt dank seiner nahezu unschlagbar günstigen Preise den Rivalen, Lufthansa, Air Berlin und Co stetig weitere Marktanteile ab. Die Anteilscheine haben erst kürzlich ein neues Allzeithoch markiert. Und immer noch hat der Aktienkurs reichlich Luft nach oben! mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Air Berlin: Geht der Wahnsinn weiter?

In der vergangenen Woche kostete eine Aktie der angeschlagenen Airline Air Berlin noch 56 Cent. Im gestrigen Handel kletterte der Kurs zwischenzeitlich auf fast 1,40 Euro und fiel dann im weiteren Handelsverlauf sogar unter die Marke von 1,00 Euro. Auch der heutige Tag könnte wieder turbulent … mehr