Highlight Communications
- DER AKTIONÄR

Ein guter Riecher

Bei Highlight Communications läuft das große Geschäft für dieses Jahr erst an. DER AKTIONÄR sprach mit Bernhard Burgener, dem Präsidenten des Verwaltungsrates, über die aktuelle Entwicklung und die Perspektiven der Schweizer Mediengesellschaft.

Bei Highlight Communications läuft das große Geschäft für dieses Jahr erst an. DER AKTIONÄR sprach mit Bernhard Burgener, dem Präsidenten des Verwaltungsrates, über die aktuelle Entwicklung und die Perspektiven der Schweizer Mediengesellschaft.

DER AKTIONÄR: Die Zahlen für das zweite Quartal wurden von Analysten als eher schwach eingestuft, vor allem das operative Ergebnis enttäuschte. Worauf führen sie diese Entwicklung zurück und wie sieht es mit Ihrer Gewinnprognose für dieses Jahr aus?

Bernhard Burgener: Das TV-Geschäft entwickelte sich im ersten Halbjahr sehr erfreulich. Das Kinogeschäft wird erst im zweiten Halbjahr zum Ergebnis beitragen, da die grossen Kinostarts - bedingt durch den zu erwartenden Boom rund die Fussballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland - bewusst in die zweite Hälfte des Jahres geschoben wurden. Dahingehend entsprach das operative Ergebnis unseren Erwartungen. Bei unseren Zielen sind wir im Plan und werden dieses Jahr einen Gewinn zwischen 0,33 und 0,35 Euro je Aktie erreichen.

"Das Parfüm" liegt derzeit auf Platz 1 der Kinocharts und auch "Hui Buh - Das Schlossgespenst" verzeichnete ordentliche Besucherzahlen. Wie zufrieden sind Sie mit der bisherigen Entwicklung im Filmgeschäft?

Nach dem großen Start von "Das Parfüm - Die Geschichte eines Mörders" sind wir mit der Entwicklung im Filmgeschäft sehr zufrieden. Constantin Film hat auch bedingt durch diese Erfolge ihre Zahlen angehoben.

Was erwartet die Anleger in den nächsten Monaten? Welche neuen Projekte befinden sich in Ihrer Pipeline?

Im Filmbereich sind wir gespannt auf die weitere Entwicklung und das Stehvermögen von "Das Parfüm". Des Weiteren haben wir mit "Step Up", dem Überraschungserfolg aus den USA (Platz 2 am Startwochenende in den US Kinocharts) und mit Mel Gibsons Maya-Epos "Apocalypto" (Kinostart am 14.12.2006) zwei große Filme in der Planung für das zweite Halbjahr. Bei der TV-Auftragsproduktion erwarten wir weiterhin einen guten Geschäftsgang und bei TEAM werden sich im zweiten Halbjahr die neuen Verträge für die Spielsaisons 2006 bis 2009 erstmals positiv zu Buche schlagen.

Im Home Entertainment Bereich versuchen Anbieter wie Apple mit Ihren Online-Diensten Fuß zu fassen. Wie sieht Ihr Engagement in diesem Markt aus?

Mit all unseren Produkten streben wir eine möglichst breite Distribution an. Constantin Film verkauft seine Online-Rechte daher weder exklusiv an einen Anbieter noch binden wir uns an langfristige Verträge. Zu den großen Kunden zählen derzeit T-Online, Arcor, Maxdome, Amango und One4Movie.Bisher ist der Markt noch eher überschaubar, doch Constantin Film sieht hier großes Wachstumspotenzial. Sollte sich das Konzept der Online-Anbieter durchsetzen, werden wir an dieser Entwicklung partizipieren.

Das Geschäft mit Sport- und Eventmarketing trägt jedes Jahr einen erheblichen Teil zum Ergebnis bei. Auf der anderen Seite besteht eine große Abhängigkeit von der UEFA, die alle drei Jahre über die Vermarktungsrechte an der Champions League neu entscheidet. Wie sehen Sie das Geschäft in den nächsten Jahren?

UEFA hat sich mit 20 Prozent an der Team Holding AG beteiligt, dadurch wurde die Partnerschaft gefestigt und die langfristige Zusammenarbeit sichergestellt. Der Agenturvertrag für die Vermarktung der UEFA Champions League wurde im vergangenen Jahr bis ins Jahr 2012 verlängert. In den kommenden drei Spielsaisons wird sich das Geschäft sehr positiv entwickeln.

Vor einiger Zeit war zu hören, dass Sie den Konzern strategisch breiter aufstellen möchten. Wie könnte das konkret aussehen? Planen Sie Übernahmen?

Die Prüfung von Gesellschaften und neuen Geschäftsideen ist bei uns ein kontinuierlicher Prozess und wir prüfen immer wieder Optionen und Möglichkeiten für eine breitere Aufstellung und Abstützung der Highlight-Gruppe. In den letzten Jahren haben wir so weit über 100 Unternehmen analysiert und vor allem den deutschen Markt fast vollständig geprüft. Allerdings verfolgen wir eher eine zurückhaltende Strategie, weshalb wir bisher auch erst drei Unternehmen akquiriert haben.

Wie sieht es mit der Beteiligung an Constantin Film aus? Werden Sie ihren Anteil hier weiter aufstocken?

Die Highlight Communications AG hält mittlerweile über 91 Prozent der Anteile an der Constantin Film AG. Auch hier prüft der Verwaltungsrat kontinuierlich verschiedene Optionen.

Herr Burgener, wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: