- Andreas Deutsch - Redakteur

Egbert Prior: Spannende Immobilien-Aktie

Er kennt die Aktienmärkte aus dem Effeff, hat alle Trends ganz genau im Blick. Die Rede ist von Egbert Prior. Der langjährige Herausgeber der Prior Börse schreibt für Sie auf deraktionaer.de über seine Favoriten an der Börse. Das sind vor allem deutsche Nebenwerte mit hohem Kurspotenzial. Lesen Sie seine Analyse.

„Seit letzter Woche ist der Kurszettel um einen spannenden Immobilienwert reicher. Erstnotiz 18 Euro. Aktuell 18,60 Euro. Sie können praktisch von Anfang an teilnehmen an einer vielversprechenden Börsenkarriere. Denn FCR Immobilien wächst rasant.

Wir sprechen mit Alleinvorstand und Mehrheitsaktionär (80 Prozent) Falk Raudies. Die Münchener haben sich auf Einkaufs- und Fachmarktzentren spezialisiert, die vorzugsweise aus Sondersituationen stammen und daher häufig mit Abschlägen von 20 bis 30 Prozent gegenüber den Verkehrswerten gehandelt werden.

Strategie überzeugt

Immobilienunternehmer Raudies und sein Team bringen „vernachlässigte Objekte“ auf Vordermann. In der Folge steigen die Mieteinnahmen und damit der Wert der Immobilien. Nach durchschnittlich ein und drei Jahren Haltedauer werden die technisch und betriebswirtschaftlich optimierten Objekte gewinnbringend versilbert.

FCR tummelt sich an „aussichtsreichen Sekundärstandorten“, also in wenig glamourösen Städten wie Zeulenroda oder Oer-Erkenschwick. Hier ist der Wettbewerb nicht so groß wie in den begehrten Metropolen, die Renditen daher höher. Die Mieter sind aber meist erste Sahne wie Edeka, Rewe oder Aldi.

Für 2018 stellt Raudies eine Verdoppelung des Umsatzes auf 34 Millionen in Aussicht, der Vorsteuergewinn soll sogar um 223 Prozent auf 4,2 Millionen explodieren. Seit 2014 verzehnfachten sich die Erlöse, der Gewinn legte um mehr als den Faktor 5 zu.

Im Portfolio befinden sich 44 Objekte mit einem Verkehrswert von zusammen mehr als 250 Millionen. Raudies sieht FCR als Kombination aus Bestandshalter, Entwickler und Verkäufer. Investoren profitieren von stabilen Mieteinnahmen und „Extragewinnen“ aus der Sanierung und dem anschließenden Exit.

Story ist attraktiv

Aktueller Börsenwert 78 Millionen. Das entspricht nahezu exakt dem inneren Wert (NAV) von 18,50 Euro je Aktie. Die Münchener sind schon länger am Kapitalmarkt unterwegs mit drei Mittelstandsanleihen, ausgestattet mit Kupons zwischen sechs und acht Prozent. Kurse um die 100 Prozent und darüber. Um das erfolgreiche Geschäftsmodell zu skalieren, schließt Raudies eine Kapitalerhöhung im kommenden Jahr nicht aus. Wenn es die allgemeine Börsenlage erlaubt, sicherlich zu höheren Kursen als heute.

Fazit: Laut aktueller Unternehmenspräsentation möchte FCR „schnell und nachhaltig profitabel wachsen“. Seien Sie dabei!"

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV