SKW STAHL-METAL.-HLDG.ON
- DER AKTIONÄR

Edel verpflichtet

Der Stahlveredler SKW Stahl-Metallurgie überzeugt mit einer weltweit führenden Marktposition und sehr guten Perspektiven. Beides ist im Aktienkurs derzeit nicht eingepreist.

Der Stahlveredler SKW Stahl-Metallurgie überzeugt mit einer weltweit führenden Marktposition und sehr guten Perspektiven. Beides ist im Aktienkurs derzeit nicht eingepreist.

Stahl ist begehrt und teuer. Daran wird sich so schnell nichts ändern, denn die Nachfrage nach dem vielseitig verwendbaren Werkstoff sollte vor allem in Boom-Regionen wie China und Indien in den kommenden Jahren weiter steigen. Besonders deutlich erhöhen dürfte sich der Bedarf an hochwertigen Stahlsorten, die beispielsweise für die Herstellung von Brückenpfeilern, Frachtschiffen und Tunnelbohrmaschinen benötigt werden. Dieser Trend spielt dem Stahlveredler SKW Stahl-Metallurgie in die Karten.

Erwartungen übertroffen

Im zurückliegenden Jahr steigerte SKW den Umsatz um 30 Prozent auf 239 Millionen Euro und verbuchte beim Betriebsgewinn einen Anstieg um 47 Prozent auf 21 Millionen Euro. Mit diesen Zahlen hat der Stahlveredler die Erwartungen der Analysten übertroffen. Auch 2008 will SKW das Wachstum vorantreiben. Zum einen durch den Ausbau der eigenen Kapazitäten und zum anderen durch die Expansion in Ländern mit einer hohen Stahlnachfrage wie zum Beispiel Russland, Mexiko und Brasilien. Für Umsatz- und Gewinnwachstum wird zudem die im August 2007 getätigte Übernahme der nordamerikanischen ESM Group sorgen. Durch diesen Deal ist SKW zum weltweit führenden Anbieter von Produkten zur Roheisenentschwefelung aufgestiegen. Bei der Herstellung von mit Chemikalien gefüllten Drähten zur Stahlveredelung ist der Konzern mit seiner französischen Tochter Affival hingegen bereits seit mehreren Jahren globaler Branchenprimus.

Stahlpreis spielt keine Rolle

Bis 2015 prognostizieren Experten einen Anstieg der weltweiten Stahlproduktion um 50 Prozent auf rund zwei Milliarden Tonnen. Während SKW von diesem Szenario stark profitiert, spielt die Stahlpreis-Entwicklung für den Konzern keine Rolle.

Fazit

Nach den drastischen Kursverlusten in den vergangenen vier Monaten weist SKW derzeit ein attraktives 2008er-KGV von 7 auf. Weitere Kaufargumente sind die starke Marktstellung des Stahlveredlers und erste Anzeichen einer charttechnischen Trendwende. Anleger sollten dem Aktien-Musterdepot des aktionärs nacheifern und ein paar Stücke bei Kursen unterhalb von 23 Euro einsammeln.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 09/2008.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

SKW Stahl-Chefin: "Wir stehen vor einem Wachstumssprung"

SKW Stahl-Metallurgie hat 2010 neue Rekordwerte bei Umsatz und Ergebnis erzielt. Dabei wurden die im Berichtsjahr zweimal erhöhten Planvorgaben nochmals übertroffen. Wie es bei dem Real-Depot-Wert nach dem erfolgreichen Turnaround und der Ankündigung einer Dividendenzahlung weiter geht, erklärt die SKW-Vorstandsvorsitzende Ines Kolmsee im Gespräch mit dem Deutschen Anleger Fernsehen (DAF). mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

SKW Stahl: Turnaround, Dividende, Kaufsignal … was will man mehr?

SKW Stahl-Metallurgie hat 2010 neue Rekordwerte bei Umsatz und Ergebnis erzielt. Dabei wurden die im Berichtsjahr zweimal erhöhten Planvorgaben nochmals übertroffen. Der Real-Depot-Wert bleibt nach dem erfolgreichen Turnaround und der Ankündigung einer Dividendenzahlung weiter kaufenswert und dürfte nach der jüngsten Konsolidierung wieder Kurs auf die alten Höchststände nehmen. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: SKW Stahl-Metallurgie, Aixtron, Quepasa und Öl unter der Lupe

Die Börse am Sonntag erkennt hohes Kurspotenzial für SKW Stahl-Metallurgie, wenn die Konjunktur weiter so gut läuft. Die Euro am Sonntag wettet mit einem Derivat auf die Wende bei Aixtron. Hot Stocks Investor sieht eine attraktive Einstiegschance bei Quepasa. Der Rohstoff-Report hat sich für konservative Anleger ins Zeug gelegt und entsprechende Investment-Chancen für den Basiswert Öl ausgesucht. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr