Ebay
von Norbert Sesselmann - Redakteur

Ebay-Aktie legt kräftig zu: Gewinnmaschine Paypal

Ebay hat einen starken Start ins Jahr 2012 hingelegt. Gewinn und Umsatz sind stärker gewachsen als erwartet. Vor allem der Internet-Handelsspezialist Paypal entwickelt sich immer mehr als Goldgrube. Die Anleger sind erfreut.

Gestern kurz nach Handelsschluss kam die große Überraschung: Ebay hat im ersten Quartal 20 Prozent mehr verdient als noch vor einem Jahr. Der Gewinn lag mit 570 Millionen Dollar deutlich über den Analystenprognosen. Auch der Umsatz kletterte kräftig um 29 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar. Die Anleger waren hocherfreut: Die Aktie legte im nachbörslichen Handel um rund sechs Prozent zu.

Prognose rauf

Für das Gesamtjahr zeigte sich der Amazon-Rivale optimistisch und erhöhte seine Prognose. Der Umsatz soll von 11,7 Milliarden Dollar im Jahr 2011 auf bis zu 14,1 Milliarden Dollar klettern. Auch beim Gewinn traut sich der Konzern nun mehr zu als bislang. Je Aktie sollen 2,30 bis 2,35 Dollar verdient werden. Das sind fünf Cent mehr als bislang erwartet.

Cashcow zum Schnäppchenpreis

Ebay ist einer der größte Profiteuere des sich wandelnden Konsumverhaltens. Das Markplatzgeschäft ist der auf Kurs und Paypal wächst rasant. Angesichts dieser Perspektiven ist das KGV von 16 deutlich zu niedrig. Da auch die  Charttechnik ein klares Kaufsignal generiert hat, sollten Anleger zugreifen.

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Der Albtraum von Apple und Ebay hat einen Namen

Carl Icahn. Wenn er kommt, ist Stress angesagt. Der New Yorker Multi-Milliardär und Großinvestor hat ein Geschäftsmodell perfektioniert, um mit aggressiven Methoden Profite aus Unternehmen zu ziehen. Für die Chefs der Firmen wird es dabei stets ungemütlich, Aktionäre gewinnen aber häufig. So sorgte … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.