Nintendo
- Werner Sperber - Redakteur

EamS: Das war’s mit dem Rummel um Pokémon Go und Nintendo

Die Euro am Sonntag sagt: Der Rummel um Pokémon Go lässt nach. Marktforscher hätten im Juli bis zu 45 Millionen Spieler täglich ermittelt und im August nur mehr höchstens etwa 30 Millionen. Nintendo ist an Niantic, Entwickler dieses kostenlosen Spiels für Smartphones, in unbekannter Höhe beteiligt. Die beiden Firmen verdienen Geld, wenn die Spieler zusätzlich etwas für Pokémon Go kaufen (in-app-Käufe). Auch bei neuen Versionen des Spiels dürfte der Hype weiter abflauen. Nintendo muss erst noch beweisen, sich im Markt für mobile Spiele einen Platz zu erarbeiten. Die Aktie ist mit einem KBV von 2,3 und einem KGV von 33 für das nächste Jahr sehr hoch bewertet. Anleger sollten die Anteile also mit einem Kursziel von 220 Euro und einer Absicherung bei 170 Euro nur mehr halten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: