Airbus
- Norbert Sesselmann - Redakteur

EADS: War da was?

Wegen Problemen mit den Triebwerken hat der Flugzeugbauer Airbus die Auslieferung des Militärtransportflugzeugs A400M erneut verschoben. An der Börse stößt diese negative Nachricht auf taube Ohren. Die Aktie legt sogar zu.

Der Flugzeughersteller Airbus hat die Auslieferung des ersten Militärtransporters A400M um weitere drei Monate verschoben. Statt im ersten Quartal werde Erstkunde Frankreich sein Exemplar erst voraussichtlich im zweiten Quartal 2013 erhalten. Grund dafür seien Metallspäne, die im Juli kurz vor der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough im Ölsystem einer der Antriebseinheiten aufgetaucht waren. Dennoch will Airbus Military im nächsten Jahr wie geplant vier Maschinen ausliefern und hält auch für die Folgejahre am bisherigen Zeitplan fest.

Deutlich höhere Kosten

Der Militärtransporter, den neben Frankreich unter anderem Deutschland, Spanien und Großbritannien bestellt haben, hat wegen technischer Schwierigkeiten bereits mehr als drei Jahre Verspätung. Wegen der aufgelaufenen Mehrkosten in Milliardenhöhe stand das Projekt zwischenzeitlich sogar auf der Kippe. Inzwischen liegen die Kosten für das Programm bei 25 Milliarden Euro, ein Viertel mehr als einst veranschlagt.

Luft nach oben

Auch wenn die Probleme um den A400M nicht gerade Optimismus versprühen, ändert sich nichts an der Einschätzung des AKTIONÄR: Trotz der jüngsten Kursrallye hat das Papier vor allem mittel- bis langfristig Luft nach oben. Erstes Kursziel bleibt das Allzeithoch bei rund 35 Euro

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Airbus ausgestoppt: Zeit für Boeing

Die Airbus-Aktie ist im gestrigen Handel wegen des Korruptionsverdachts gegen den Airline-Hersteller stark unter Druck geraten und hat den empfohlenen Stoppkurs von 83,50 Euro unterschritten. Somit wurde das Papier ausgestoppt. Auf die positiven Auftragszahlen hat die Aktie indes bisher nicht … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Airbus: Das sieht gut aus

Am Morgen hat der europäische Flugzeugbauer Airbus seine Quartalszahlen bekannt gegeben. Die fielen gut aus. Doch in der Telefonkonferenz mit Finanzexperten wurde deutlich: Airbus muss wegen der Probleme des Triebwerksherstellers Rolls-Royce seine Auslieferungspläne für 2018 nach unten korrigieren. … mehr