Airbus
- DER AKTIONÄR

EADS: Verdacht auf Insiderhandel bestätigt

Französische Börsenaufsicht ermittelt

Die Pariser Börsenaufsicht AMF hat im Skandal um mutmaßliche Markttäuschung bei EADS den Verdacht auf Insidergeschäfte durch Großaktionäre und Teile des Spitzenmanagements bestätigt. Das ist ein Ergebnis der vollzogenen Untersuchungen. Das Dossier werde in den kommenden Tagen der Pariser Staatsanwaltschaft übermittelt. Spitzenmanager von EADS und die Hauptaktionäre Daimler und Lagardère werden verdächtigt, illegal Millionen verdient zu haben, weil sie EADS-Aktien verkauften, bevor das Ausmaß der A380-Schwierigkeiten mitgeteilt wurde.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Airbus: Gewinn verdreifacht – jetzt zugreifen?

Trotz Belastungen von 1,3 Milliarden Euro durch die Probleme beim Militärtransporter A400M hat Airbus im abgelaufenen Jahr den Nettogewinn auf 2,9 Milliarden Euro fast verdreifacht – im Vorjahr lagen die Sonderbelastungen allerdings noch höher. Für die Anteilseigner zahlt sich die positive … mehr