Airbus Group
- DER AKTIONÄR

EADS: Verdacht auf Insiderhandel

Kleinaktionäre fordern Rücktritte

Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern durchfliegt derzeit starke Turbulenzen. Das Management und die Hauptaktionäre stehen unter dem Verdacht, die Märkte in die Irre geführt zu haben. Diese Konzernaffäre könnte sich zur Staatsaffäre ausbreiten. In Frankreich besteht der Verdacht, dass die Regierung die Insidergeschäfte deckte. Bis Anfang 2008 soll die Schuldfrage abschließend geklärt sein. Nach dem Beitrag: Interview mit Ascan Iredi, Leiter Aktienhandel bei der Postbank.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Commerzbank verhilft Airbus zu massivem Kaufsignal

Die Aktie der Airbus Group kann im heutigen Handel kräftig zulegen. Denn dem Kurs hat nun endlich den hartnäckigen Widerstandsbereich bei 56,00 und 56,80 Euro überwinden können und damit ein neues Kaufsignal generiert. Rückenwind erhielten die MDAX-Titel dabei auch durch einen positiven der … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Airbus: Vollständiges Scheitern? Ach, woher!

Die Fachleute der Capital-Depesche verweisen auf einen Artikel von Spiegel Online, wonach die Bundeswehr erstmals über ein Scheitern des gesamten Rüstungsprojekts Transportflugzeug A400M diskutiere. Ein Sprecher von Airbus sagte der Presseagentur dpa: Ein solcher Schritt stehe in den Gesprächen mit … mehr