Airbus
- DER AKTIONÄR

EADS: Embraer-Rückzug möglich

Streit um China-Werk

EADS habe derzeit die Absicht, die Beteiligung am brasilianischen Flugzeughersteller Embraer von 2,1% zu verkaufen. "Das sieht so aus, als ob sie dringend Geld brauchen", sagt ein Händler. Obwohl dies kurzfristig helfe, sei es ein strategischer Fehler, so die Börsenmeinung. Zuletzt hat ein Streit zwischen EADS und Embraer über ein mögliches China-Werk von EADS die Beziehung belastet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Airbus: Eine Dividendenperle der Zukunft?

Eine Dividendenrendite von aktuell 1,4 Prozent ist sicherlich nichts, was die Herzen aller Dividendenjäger sofort höher schlagen lässt. Eine knappe Versiebenfachung der Ausschüttung innerhalb von sieben Jahren hingegen wohl eher. Denn genau dies ist Airbus in den vergangenen Jahren gelungen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Airbus

Bei DER AKTIONÄR TV präsentiert die Redaktion des AKTIONÄR börsentäglich den "Trading-Tipp des Tages". Es handelt sich dabei um Faktor-Zertifikate auf Aktien, die kurz- bis mittelfristig vor einer starken Bewegung stehen – egal, ob nach oben oder nach unten. Heute ist dies Airbus. mehr