Airbus
- DER AKTIONÄR

EADS: Airbus-Produktion in die USA?

Dollar-Schwäche belastet

EADS-Chef Louis Gallois sieht den Konzern durch die anhaltende Dollar-Schwäche gefährdet. In einem Interview erklärte er, dass er die Bedrohung nicht unmittelbar, aber längerfristig sehe. Er präzisierte zudem mögliche Reaktionen. "Wir werden unsere Entwicklungspläne zurückschrauben müssen", warnte er. So ist es vorstellbar, dass der Konzern Teile der Airbus-Fertigung nach Amerika verlegt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Airbus: Gewinn verdreifacht – jetzt zugreifen?

Trotz Belastungen von 1,3 Milliarden Euro durch die Probleme beim Militärtransporter A400M hat Airbus im abgelaufenen Jahr den Nettogewinn auf 2,9 Milliarden Euro fast verdreifacht – im Vorjahr lagen die Sonderbelastungen allerdings noch höher. Für die Anteilseigner zahlt sich die positive … mehr