Airbus
- DER AKTIONÄR

EADS: 10.000 Airbus-Stellen vor Streichung

Premierminister de Villepin benennt Pläne

Bei dem Flugzeughersteller Airbus sollen nach Angaben des französischen Premierministers Dominique de Villepin rund 10.000 Arbeitsplätze gestrichen werden. "Das sieht der Plan vor", sagte Villepin am Dienstag im Radiosender RTL. Er kündigte an, dass sich der französische Staatspräsident Chirac am Freitag mit Bundeskanzlerin Merkel treffen wolle. "Das ist eine Angelegenheit, die wir auf höchster Ebene behandeln wollen", sagte Villepin. Wegen des erbitterten Ringens der Airbus-Länder um die künftige Produktionsaufteilung verzögert sich der Start der Unternehmenssanierung. Der Mutterkonzern EADS hatte am Montag völlig überraschend die mit Spannung erwartete Offenlegung des Programms "Power 8" verschoben. Hauptstreitpunkt ist, ob Hamburg wesentliche Anteile an der Produktion des neuen A350 verliert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Airbus: Eine Dividendenperle der Zukunft?

Eine Dividendenrendite von aktuell 1,4 Prozent ist sicherlich nichts, was die Herzen aller Dividendenjäger sofort höher schlagen lässt. Eine knappe Versiebenfachung der Ausschüttung innerhalb von sieben Jahren hingegen wohl eher. Denn genau dies ist Airbus in den vergangenen Jahren gelungen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Airbus

Bei DER AKTIONÄR TV präsentiert die Redaktion des AKTIONÄR börsentäglich den "Trading-Tipp des Tages". Es handelt sich dabei um Faktor-Zertifikate auf Aktien, die kurz- bis mittelfristig vor einer starken Bewegung stehen – egal, ob nach oben oder nach unten. Heute ist dies Airbus. mehr