E.on
- Stefan Limmer - Redakteur

E.on vor Zahlen: Das erwartet die Anleger

E.on, Deutschlands größter Energieversorger, veröffentlicht am Mittwoch den 12. November die Ergebnisse für das dritte Quartal 2014. Die Folgen der Energiewende in Deutschland lasten laut den Experten weiter schwer auf den Ergebnissen. Aber auch die hohen Investitionen in die Schwellenländer Brasilien, Russland und Türkei dürften sich erneut als Belastung erwiesen haben.

Analysten rechnen mit einem Rückgang des um Sondereffekte bereinigten operativen Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes EBITDA) von gut neun Prozent auf 6,4 Milliarden Euro. Der bereinigte Konzernüberschuss wird für die ersten neun Monate auf 1,48 Milliarden Euro geschätzt - das wäre fast ein Viertel weniger als im Vorjahreszeitraum und könnte E.on im saisonal schwachen dritten Quartal rote Zahlen eingebrockt haben.

Ausblick steht

Dennoch dürfte der Vorstand an seiner Prognose für das Gesamtjahr festhalten. Die sieht einen weiteren Gewinneinbruch vor. So soll das operative Ergebnis zwischen 8,0 bis 8,6 Milliarden Euro landen, 2013 wies der Konzern noch 9,3 Milliarden Euro aus. Und auch der etwa um Bewertungseffekte bereinigte Überschuss, von dem bei E.on traditionell die Dividende abhängt, soll noch einmal auf 1,9 bis 1,5 Milliarden Euro sinken. Im vergangenen Jahr hatte sich der Überschuss bereits auf 2,24 Milliarden Euro fast halbiert. 

Halten

Zuletzt hat sich die E.on-Aktie von ihrem Bewegungstiefs Mitte Oktober erholt. Investierte Anleger bleiben dabei. Der Konzern arbeitet profitabel und ist für die Energiewende besser gewappnet als Konkurrent RWE. Ein Stopp bei 11,50 Euro sichert die Position nach unten ab.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Es gibt noch schöne Charts

Die Stimmung am Gesamtmarkt trübt sich immer mehr ein. Egal, ob Blue Chip oder Small Cap und auch quer durch alle Branche werden Aktien derzeit abverkauft. Doch einige wenige Werte stemmen sich gegen den Absturz. So hellt sich bei E.on das Chartbild immer mehr auf, der Weg führt zielstrebig nach … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das sieht richtig gut aus

Seit dem Tief im Oktober hat die E.on-Aktie rund zehn Prozent zugelegt. Der Versorger hat den schwächelnden DAX in diesem Zeitraum damit deutlich outperformt und war nach Merck und RWE der drittstärkste Wert im Leitindex. Mit einem neuen Großprojekt in Schweden rüstet sich der Konzern für die … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Aufgepasst! E.on-Aktie vor starkem Kaufsignal

Versorger-Aktien standen in den letzten Wochen bei den Investoren auf der Streichliste. E.on beispielsweise verlor zwischen Juli und Anfang Oktober knapp 17 Prozent an Wert. Doch seit dem Verlaufstief bei 8,27 Euro geht es mit dem Kurs bergauf. In Kürze könnte E.on sogar ein neues starkes … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf haben alle gewartet

Der Versorger E.on hat am Mittwoch starke Zahlen für das dritte Quartal präsentiert. Bei der Prognose zeigt sich der DAX-Konzern nun etwas optimistischer. An der Börse kommt das gut an. Im frühen Handel klettert die Aktie nach der wochenlangen Seitwärtsbewegung über den massiven Widerstand bei 8,70 … mehr