E.ON AG O.N.
- DER AKTIONÄR

E.ON/Versorger: Analyse von T. Krägenow ("FTD")

Kartellamt vermutet Missbrauch der Marktmacht

E.ON hat für Beginn des Jahres 2008 Preissteigerungen für Strom (bis zu 10%) und Gas (bis zu 9%) angekündigt. Andere Versorger, so Branchenexperten, werden höchstwahrscheinlich ebenso reagieren. Das Bundeskartellamt vermutet hinter den angekündigten Preissteigerungen bei E.ON den Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung. Die Behörde werde die Preisentwicklung in den kommenden Wochen genau beobachten. Zur aktuellen Lage ein Interview mit Timm Krägenow, Redakteur der "FTD".

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

RWE / E.ON: Was wäre wenn..?

Die Diskussion um den Atomausstieg wird heftiger, je höher der Ölpreis steigt. Der folgende Beitrag sagt Ihnen, welche möglichen Auswirkungen eine Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke auf die deutschen Versorger haben könnte.

mehr