E.on
- Thorsten Küfner - Redakteur

E.on und Uniper: Die turbulente Woche im Rückblick

Es war eines der bestimmenden Themen der abgelaufenen Handelswoche: der Börsengang der E.on-Tochter Uniper. Während die Anteile von Uniper einen relativ ordentlichen Start hinlegten, ging es mit den Papieren von E.on hingegen rapide bergab. DER AKTIONÄR blickt auf die wichtigsten Meldungen zurück.

Am Montag startete Uniper mit einem Plus in den ersten Handelstag der noch jungen Firmengeschichte. Für deutlichen Rückenwind sorgte dabei auch eine positive Studie aus dem Hause Macquarie. Mit den Anteilscheinen des Mutterkonzerns E.on ging es hingegen im zweistelligen Prozentbereich nach unten.

Wenig attraktiv
DER AKTIONÄR hält indes Uniper und E.on für wenig attraktiv. Die Uniper-Papiere sind aktuell zwar relativ günstig bewertet und verfügen über eine stattliche Dividendenrendite, die mittel- bis langfristigen Aussichten sind allerdings eher mau. Bei E.on ist das Chartbild äußerst schwach, die Bewertung dennoch nicht günstig und die Perspektiven aufgrund der Atomrisiken auch nicht allzu rosig.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on vor Megadeal – diese Probleme drohen noch

Die neue Energiewelt bedeutet für E.on auch neue Herausforderungen. Mit der Trennung von der Stromerzeugung geht der Konzern neue Wege und löst sich von seinem einstigen Kerngeschäft. Um sich als Energiedienstleister neu zu positionieren, muss aber zunächst die Innogy-Übernahme abgeschlossen … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf kommt es jetzt an

Im Gegensatz zu vielen anderen Aktien hat sich bei E.on in den vergangenen Tagen wenig getan. Der langfristige Seitwärtstrend ist nach wie vor intakt. Im schwachen Marktumfeld droht allerdings trotz der günstigen Bewertung zunächst noch einmal ein Test der unteren Begrenzung des Korridors bei 7,90 … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Dieses Urteil macht Hoffnung

Seit Wochen pendelt die E.on-Aktie im Seitwärtstrend. Trotz der guten Aussichten fehlen aktuell die Impulse, um Käufer anzulocken. Zu lange dauert es noch, bis der Innogy-Deal abgeschlossen ist. Die Bewertung ist jedoch vielversprechend. Auf dem aktuellen Niveau hat die Aktie noch viel Potenzial. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Jetzt die Reißleine ziehen?

Wie viele andere Werte musste auch die E.on-Aktie am Mittwoch Federn lassen. Im Vergleich zu den Technologieaktien hält sich der Verkaufsdruck beim Versorger zwar in Grenzen. Das Problem: Es fehlen aktuell auch die Impulse, um den DAX-Titel wieder nach oben zu treiben. mehr