E.on
- DER AKTIONÄR

E.on und RWE: Milliarden-Entscheidung – Versorger im Rallyemodus

Auf diese Nachricht haben die beiden DAX-Versorger E.on und RWE gewartet: Am Morgen hat das Bundesverfassungsgericht die Brennelementesteuer kassiert. Über sechs Milliarden Euro haben die deutschen Atomkonzerne gezahlt, diese sollten nun zurückerstattet werden. Die Aktien reagieren mit einem deutlichen Kurssprung.

Von 2011 bis 2016 hatten E.onRWE und Co die Steuer gezahlt. Diese sei laut den Richtern allerdings nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. E.on hofft nun auf eine Rückzahlung von 2,8 Milliarden Euro plus 450 Millionen Euro an Zinsen. Bei RWE belaufen sich die gezahlten Steuern auf 1,7 Milliarden Euro. Die angeschlagenen Konzerne könnten mit den Mitteln ihre Bilanz stärken, vor allem bei E.on wäre es wichtig, die schwache Eigenkapitalquote von 3,5 Prozent zu verbessern.

Die Kompensationszahlungen würden die Prognosen für EBIT und bereinigten Konzernüberschuss nicht berühren. Der außerordentliche Ertrag sei kein operativer Vorgang, teilten sowohl E.on als auch RWE mit. Es sei auch noch offen, welche Maßnahmen mit dem Geld ergriffen werden. Vor allem bei E.on sollte es allerdings tatsächlich in die Bilanz fließen. Zum Vergleich: Das gesamte Eigenkapital des Versorgers beläuft sich derzeit auf lediglich 3,6 Milliarden Euro.

Starke Entwicklung

Nach dem erneuten Kurssprung hat sich das Chartbild bei E.on und RWE erneut verbessert. Wer bei RWE investiert, setzt auf eine Konsolidierung der Branche. Die Hoffnung auf steigende Strompreise und einen Kapazitätsmarkt treiben die Aktie an. Bei E.on spielt der Fokus auf die neue Energiewelt und die Übernahmefantasie um die Tochter Uniper eine größere Rolle. Kann der Konzern nun noch seine Bilanz verbessern, sind die Altlasten bald Geschichte. Dann dürfte ein weiterer Kursanstieg folgen. Mutige können auch mit Hebel spekulieren. DER AKTIONÄR liegt mit seiner Position im Hebel-Depot bereits deutlich im Plus.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Es gibt noch schöne Charts

Die Stimmung am Gesamtmarkt trübt sich immer mehr ein. Egal, ob Blue Chip oder Small Cap und auch quer durch alle Branche werden Aktien derzeit abverkauft. Doch einige wenige Werte stemmen sich gegen den Absturz. So hellt sich bei E.on das Chartbild immer mehr auf, der Weg führt zielstrebig nach … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das sieht richtig gut aus

Seit dem Tief im Oktober hat die E.on-Aktie rund zehn Prozent zugelegt. Der Versorger hat den schwächelnden DAX in diesem Zeitraum damit deutlich outperformt und war nach Merck und RWE der drittstärkste Wert im Leitindex. Mit einem neuen Großprojekt in Schweden rüstet sich der Konzern für die … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Aufgepasst! E.on-Aktie vor starkem Kaufsignal

Versorger-Aktien standen in den letzten Wochen bei den Investoren auf der Streichliste. E.on beispielsweise verlor zwischen Juli und Anfang Oktober knapp 17 Prozent an Wert. Doch seit dem Verlaufstief bei 8,27 Euro geht es mit dem Kurs bergauf. In Kürze könnte E.on sogar ein neues starkes … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf haben alle gewartet

Der Versorger E.on hat am Mittwoch starke Zahlen für das dritte Quartal präsentiert. Bei der Prognose zeigt sich der DAX-Konzern nun etwas optimistischer. An der Börse kommt das gut an. Im frühen Handel klettert die Aktie nach der wochenlangen Seitwärtsbewegung über den massiven Widerstand bei 8,70 … mehr