E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Kursziel rauf, Aktie rauf – Lohnt sich der Einstieg?

Am Mittwoch zählt die E.on-Aktie zu den besten Werten im DAX. Eine Hochstufung der französischen Großbank Societe Generale gibt den Papieren des Versorger-Riesen neuen Schwung. Der Ausbruch aus dem langfristigen Seitwärtstrend rückt wieder näher. Dennoch bleibt das Chartbild noch angeschlagen.

Die Societe Generale hat E.on von „Sell“ auf „Hold“ hochgestuft und das Kursziel von 12,00 auf 13,50 Euro angehoben. Nach der jüngsten Kurskorrektur bewege sich die Versorgeraktie nun auf Branchendurchschnitt, so Analyst Alberto Ponti. Allerdings sieht er noch einige Risiken: So unterschätze der Markt den Margenrückgang im Segment Stromerzeugung. Zudem könnte der angekündigte Verkauf der spanischen und italienischen Aktivitäten zu einem zwölfprozentigen Verwässerungseffekt beim Ergebnis je Aktie führen. Ferner würden die Russland-Aktivitäten zwischen 14 und 28 Prozent des Konzerngewinns in diesem Jahr ausmachen.

Immer noch seitwärts

Nach wie vor befindet sich die E.on-Aktie im langfristigen Seitwärtstrend. Der Ausbruch über die obere Begrenzung bei 14,50 Euro Ende Juni erwies sich nicht als nachhaltig. Allerdings hielt die massive Unterstützung bei 12,90 Euro dem Absturz der vergangenen Wochen erneut stand. Gelingt bei rund 14,10 Euro der Sprung über den kurzfristigen Abwärtstrend, dürfte es bald zu einem erneuten Ausbruchsversuch aus dem Korridor kommen.

Dabeibleiben

Bei E.on brauchen Anleger viel Geduld. In der aktuellen, niedrigen Bewertung dürften jedoch nahezu alle Risiken eingepreist sein. Der Titel punktet zudem mit einer attraktiven Dividendenrendite von fast vier Prozent. Investierte Anleger bleiben deshalb dabei und belassen den Stopp bei 12,80 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das klingt spannend

Nach den Rekordverlusten 2016 waren die Bilanzen der deutschen Versorger deutlich angeschlagen. Dank der Abspaltungen von Uniper und Innogy und einer starken operativen Entwicklung hat sich die Situation für E.on und RWE inzwischen aber deutlich verbessert. Auch Investitionen scheinen wieder … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on vs RWE: Das ist der Favorit

Die zwei großen deutschen Versorger E.on und RWE haben beim Innogy-Deal zwar gemeinsame Sache gemacht. Noch stehen beide Konzerne aber im Wettbewerb miteinander, vor allem an der Börse wollen sich viele Anleger lediglich eine Versorger-Aktie ins Depot legen. Die Entscheidung ist nicht einfach. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das schreit nach Ausbruch

Seit den Zahlen Anfang August gab es kaum neue Meldungen rund um E.on. Nach der Konsolidierung hat sich inzwischen aber zumindest das Chartbild beim Versorger wieder deutlich aufgehellt. Ein Kaufsignal steht unmittelbar bevor, zweistellige Kurse könnten bald wieder möglich sein. mehr