E.ON
- Michael Herrmann - Redakteur

E.on-Aktie: Das ist bei der Dividende wirklich zu befürchten

Die Aktie des Energeriesen E.on ist auch in der vergangenen Handelswoche nicht in die Gänge gekommen. Anleger fürchten sich unter anderem vor den zu erwartenden Dividendenkürzungen. DER AKTIONÄR zeigt, was Anleger diesbezüglich wirklich zu befürchten haben.

Während E.on in dieser Woche vor allem wegen seiner Beteiligung in Brasilien im Fokus stand, spielt die Dividende für viele Anleger des Energieversorgers noch immer eine besonders wichtige Rolle. Für deren Berechnung ist maßgeblich der nachhaltige Konzernüberschuss entscheidend. E.on will von diesem 50 bis 60 Prozent als Dividende ausschütten. Laut der neuen Prognosen wird der nachhaltige Überschuss 2013 von 4,3 Milliarden Euro auf 2,2 bis 2,6 Milliarden Euro sinken.

Noch immer vier bis sechs Prozent

Damit dürfte sich die Dividende zwar spürbar reduzieren. Doch selbst bei einem Plus von nur 2,2 Milliarden Euro und einer Ausschüttungsquote von 50 Prozent würden Anleger noch immer etwa 0,50 Euro je Aktie und damit eine Dividendenrendite von vier Prozent erhalten - wie gesagt nur im schlimmsten Fall. Erzielt E.on einen nachhaltigen Gewinn von 2,6 Milliarden Euro und schüttet 60 Prozent aus, erhalten Anleger sogar fast 0,80 Euro. Anleger dürften sich dann sogar über eine satte Dividendenrendite von sechs Prozent freuen.

Hier sind die Dividendenperlen

Insgesamt weist die E.on-Aktie auf dem aktuellen Kursniveau nicht nur wegen der Dividende ein attraktives Chance-Risikverhältnis auf. Wichtig wäre allerdings, dass die chartechnische Unterstüzung bei 12,43 Euro hält. eine Welche Aktien aus Dividendenperspektiven besonders attraktiv sind, erfahren Sie in der Titelstory der aktuellen Ausgabe von DER AKTIONÄR (10/2013), die Sie ab Mittwoch am Kiosk oder hier bereits bequem als ePaper erhalten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das war eine kurze Party

Nach dem deutlichen Plus am Mittwoch müssen die Versorgeraktien am Donnerstag wieder einen Rückschlag hinnehmen. Im schwachen Marktumfeld verlieren die Papiere von E.on und RWE an Boden. Eine Einigung im Milliarden-Streit um den Atomausstieg scheint doch noch auszustehen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on-Aktie: Das Blatt wendet sich

Eine weitere starke Woche liegt hinter den Versorgeraktien. Die Papiere von E.on und RWE setzten ihre Erholung fort und weisen nun ein deutlich aufgehelltes Chartbild auf. Um langfristig wieder in die Spur zu finden, bleibt zwar nach wie vor ein weiter Weg. Die Hoffnung auf eine Einigung in der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Nur eine kleine Chance

Die Versorgeraktien gehören am Freitag zu den stärksten Werten im DAX. Nach dem jahrelangen Abwärtstrend haben sich die Papiere von E.on und RWE seit Jahresbeginn auf niedrigem Niveau stabilisiert. Im Fokus steht weiterhin die Frage nach der finanziellen Haftung des Atomabbaus. mehr