E.on
- Marco Bernegg

E.on: Warum hier 20 Prozent Potenzial drin sind

Die Energie-Branche befindet sich im Wandel. In den letzten Jahren rückten Erneuerbare Energien und Elektromobilität mehr und mehr in den Fokus und brachten viele Versorger an die Grenzen. E.on hat sich hier bestens positioniert und sich strategisch hervorragend auf die Zukunft eingestellt. Insbesondere der Deal mit Innogy beförderte E.on wieder auf die Zettel der Anleger.

Doch auch charttechnisch ist der Versorger sehr interessant. Der Kurs steht kurz davor, das Juli-Hoch des vergangenen Jahres bei 9,94 Euro zu überwinden, was ein starkes Kaufsignal generieren würde. Anschließen würde lediglich das November-Hoch von 2017 bei 10,72 Euro zwischen dem Kurs und der starken Widerstandszone bei 12,00 Euro stehen. 

Mit einem Aufwärtspotenzial von 20 Prozent bietet E.on für einen konservativen Wert also gute Chancen. Vor allem auch weil der Kurs nach unten gut abgesichert ist. Hier sind neben der horizontalen Unterstützung im Bereich um 9,30 Euro die 200-Tage-Linie bei 9,13 Euro und die 90-Tage-Linie bei 9,01 Euro zu nennen. 

Aussichtsreich

Anleger, die noch nicht investiert sind, sollten die Aktie des Energieversorgers mindestens auf der Watchlist haben. Spätestens ein nachhaltiger Ausbruch über die 10-Euro-Marke wird für weiteren Schwung sorgen. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen und beachten den Stoppkurs bei 7,80 Euro.

Peer-Group-Vergleich

 
Marktkapitalisierung
(in Mrd. Euro)
Umsatz (in Mrd. Euro)KGV
E.on 21,3 34,1 14
RWE 13,8 29,1 18
Iberdrola 47,9 35,0 15
Enel 53,4 73,8 11

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Limmer | 0 Kommentare

TSI: Das sind die stärksten Branchen Europas

 Im Börsenbrief TSI Premium rückt der Kaufzeitpunkt immer näher. Die TSI-Ampel steht kurz vor der Grünschaltung. Doch auch wenn sich im TSI Depot keine Aktien befinden – wie in den vergangenen Wochen, bietet der Börsenbrief einen Mehrwert. Die Ranglisten werden wöchentlich aktualisiert. Zudem ist … mehr