E.on
- Jochen Kauper - Redakteur

E.on: Zahlen in line – Aktie kaufen?

Die Analysten haben für die ersten sechs Monate einen Umsatz von 59,3 Milliarden Euro erwartet. Erlöst hat der Energiekonzern "nur" 56,1 Milliarden Euro. Das EBIT lag allerdings mit 3,24 Milliarden Euro über den Erwartungen der Experten (3,11 Milliarden Euro). Darüber hinaus bestätigte E.on-Chef Johannes Teyssen den Ausblick für das Gesamtjahr.

Schwieriger Umbau
In der Zwischenzeit geht der kräftezehrende Konzernumbau bei E.on weiter. Der Energieriese will sich von zahlreichen Beteiligungen in Deutschland und Europa trennen. Geschäfte im Wert von 15 Milliarden Euro will E.on versilbern. Das Geld soll teilweise in die Emerging Markets wie der Türkei, Brasilien und Indien gesteckt werden. 

Dabei bleiben
Mitte Juni ist der E.on-Aktie mit dem Sprung über die 14-Euro-Marke der Ausbruch aus dem zweieinhalbjährigen Seitwärtstrend gelungen. Daraufhin kletterte der Titel bis knapp an die 15,50-Euro-Marke, bevor den Bullen die Puste ausging. Der schwache Gesamtmarkt derzeit setzt der Aktie weiterhin zu. Das Papier von E.on notiert aktuell bei knapp 13 Euro. Hier befindet sich eine starke Unterstützung. Anleger mit langem Atem können dabei bleiben. Es gibt jedoch spannendere Anlagemöglichkeiten am deutschen Aktienmarkt.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und Innogy: Das ist die Wende

Die Aktien der Versorger haben sich im schwachen Marktumfeld der vergangenen Tage gut behauptet. Als defensive Investment rücken E.on, Innogy und Co wieder vermehrt in den Fokus. Ziel der beiden grünen Versorger ist nun eine starke Position in der neuen Energiewelt. Bei der Elektromobilität soll … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das ist nicht gut

Seit der Abspaltung der Kraftwerkstochter Uniper wirbt E.on mit einem neuen Image. Als „grüner Versorger“ will der DAX-Konzern bei Kunden und Anlegern punkten, auch die Elektromobilität steht ganz oben auf dem Schirm. Bei der Kapitalerhöhung in der vergangenen Woche hat sich gezeigt, dass die neue … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Die Weichen sind gestellt

Es ist viel passiert bei E.on in den vergangenen Tagen. Nach der Abspaltung von Uniper steht der DAX-Versorger vor dem nächsten Umbruch. Eine kurze Zusammenfassung der vier wichtigsten Punkte zeigt: Der Wandel in der Energiebranche macht sich unaufhaltsam bemerkbar. mehr