E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Keine Panik!

Die E.on-Aktie trägt am Mittwoch mit einem Minus von knapp fünf Prozent die rote Laterne im DAX. Für Anleger ist das ein Schock, nachdem sich die Aktie in den vergangenen Tagen erst von den Kursverlusten im April erholt hatte. Doch Grund für Panik besteht nicht, der Rücksetzer des Versorgers hat einen einfachen Grund.

Nachdem E.on am Dienstag seine Hauptversammlung in Essen abgehalten hat, wird die Aktie heute ex-Dividende gehandelt. 43 Cent je Aktie schüttet der Konzern aus, entsprechend geht ein Minus von 4,5 Prozent auf das Konto des Dividendenabschlags. Anleger können sich dann am Freitag, den 17. Mai, über den Geldregen auf dem Konto freuen.

Im kommenden Jahr will E.on die Ausschüttung dann bereits wieder auf 46 Cent je Aktie steigern. Mit dem Fokus auf Netze und Kundendienstleistungen sollten die Dividenden nach wechselhaften Jahren künftig ohnehin wieder stabil wachsen können. Vor allem das lukrative und staatlich regulierte Netzgeschäft verspricht sichere und attraktive Gewinne. Für Dividendenjäger bleibt E.on somit ein Top-Pick.

Dabeibleiben

Konservative Anleger sind mit E.on gut beraten. Die stabilen Dividenden und die Wachstumschancen durch Elektromobilität, Intelligente Stromzähler oder Solarcloud bieten einen attraktiven Mix. Der Konzern sieht sich zudem bei der Innogy-Übernahme auf einem guten Weg. Anleger bleiben dabei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Was für ein Signal!

Im erneut eher schwachen Marktumfeld hält sich die E.on-Aktie auch am Mittwoch wieder stabil. Vor der anstehenden Fusion mit Innogy fehlen zwar die Ausreißer sowohl nach oben als auch nach unten. Doch langfristig ist deutlich mehr drin. Das sieht auch die Vorstandschaft so – und hat nun ein starkes … mehr