E.on
- Stefan Limmer - Redakteur

E.on: Goldman Sachs würde kaufen

Die Aktie des Energieriesen E.on befindet sich seit Monaten im Sturzflug. Die Experten der Investmentbank Goldman Sachs würden den DAX-Wert dennoch kaufen. Was sind die Gründe?

Die Analysten von Goldman Sachs haben zuletzt die Einstufung für E.on auf „Conviction Buy“ belassen. Den fairen Wert der DAX-Aktie sieht Expertin Deborah Wilkins weiterhin bei 18 Euro. In ihrer kürzlich veröffentlichten Studie hält Wilkins den Abschlag auf den Sektordurchschnitt aufgrund solider Bilanzkennziffern und einer möglichen mittelfristigen Gewinnerholung für zu hoch.

Markterholung in Aussicht?

Auch die Gewinnerwartungen der Marktteilnehmer für den Stromriesen für 2013 und 2014 hält die Expertin für zu gering. Insbesondere da sich der Strommarkt mittelfristig wieder regenerieren dürfte. Trotz der  Erholung im März und April konnte die E.on-Aktie ihren Abwärtstrend noch nicht knacken. Aktuell notiert der Kurs in Schlagdistanz zum alten Jahrestief bei 12,42 Euro. Rutscht der Kurs unter diese Marke, würde sich die charttechnische Situation weiter verschlechtern. Auch wenn DER AKTIONÄR vor allem mittel- bis langfristig nach wie vor Aufwärtspotenzial bei der Aktie des größten deutschen Energieversorgers sieht, sollten investierte Anleger den Stopp bei 11,50 Euro beachten.

Eine ausführliche Analyse zur Aktie des Düsseldorfer Energieriesen,  finden Sie im Aktienreport „Die große E.on-Analyse: Das müssen Anleger wissen!", der hier erhältlich ist und in dem auch die Bedeutung des CO2-Marktes beleuchtet wird.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Paul Fori | 0 Kommentare

E.on: Wie geht es jetzt mit der Aktie weiter?

Am Mittwoch setzen die E.on-Papiere ihre Verlustserie der vergangenen Tage fort. Durch die anhaltenden Kursverluste ist die wichtige 10-Euro-Marke für den Versorger inzwischen weiter in die Ferne gerückt. Charttechnisch bleibt es aber spannend. Diese Kursmarken müssen Anleger jetzt unbedingt im … mehr