E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Ein deutlicher Rückschlag – wie reagieren Anleger jetzt?

Die E.on-Aktie ist am Montag im schwachen Marktumfeld besonders stark unter Druck geraten. Nach einem negativen Analystenkommentar droht sich das zuletzt starke Chartbild beim Versorger wieder einzutrüben. Ein Rücksetzer in Richtung der Unterstützung bei 6,90 Euro scheint möglich.

In den vergangenen Tagen hatte die E.on-Aktie mehrfach versucht, den Widerstand bei 7,30 Euro zu überwinden. Trotz einer guten Nachrichtenlage und einem starken Umfeld ist der Ausbruch aber nicht gelungen. Sollte die Aktie wieder unter die 6,90-Euro-Marke fallen, droht eine nachhaltige Fortsetzung des Seitwärtstrends.

Skeptisch bleibt das Analysehaus RBC Capital. Die Einstufung für E.on wurde von „Sector Perform“ auf „Underperform“ heruntergeschraubt. Das Kursziel lautet nach wie vor 7,00 Euro. In den vergangenen Tagen hatten Übernahmegerüchte, die Einigung im Atomstreit und die allgemeine Zuversicht auf Konjunkturprogramme unter Trump der Aktie Schwung verliehen. Ohne neue Impulse könnte dieser Rückenwind durch die skeptische RBC-Studie nun abebben.

Stoppkurs beachten

E.on hat trotz der jüngsten guten Nachrichten weiter mit Problemen zu kämpfen. Vor allem muss der Konzern nachweisen, dass das neue Modell mit Erneuerbaren Energien zukunftsfähig ist. Das starke Chartbild hat sich ebenfalls etwas eingetrübt. Investierte Anleger bleiben an Bord. Sollte der Kurs aber unter 6,90 Euro fallen, könnte auch der Stoppkurs bei 6,50 Euro schnell erreicht werden.

 


 

Die großen Ökonomen

Autor: Thornton, Phil
ISBN: 9783864702822
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 05.08.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Volkswirtschafts-Crashkurs für jedermann

Von Marx bis von Hayek, von Sozialismus bis Liberalismus – eine Auswahl der wichtigsten ökonomischen Köpfe und Theorien, kurz und prägnant vorgestellt. Wer schon immer wissen wollte, worin sich Keynes und Friedman unterscheiden, ob Marx und von Hayek sich verstanden hätten und was es eigentlich mit dem Monetarismus auf sich hat, für den hat Phil Thornton dieses Buch geschrieben. Er porträtiert zehn der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Vordenker, präsentiert ihre zentralen Ideen und Thesen und beurteilt die Relevanz der jeweiligen Theorie für die heutige Zeit. Eine kurze Lektüreliste sowie die wichtigsten Punkte komprimiert in »Merksätzen« runden dieses kompakte Nachschlagewerk ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das klingt spannend

Nach den Rekordverlusten 2016 waren die Bilanzen der deutschen Versorger deutlich angeschlagen. Dank der Abspaltungen von Uniper und Innogy und einer starken operativen Entwicklung hat sich die Situation für E.on und RWE inzwischen aber deutlich verbessert. Auch Investitionen scheinen wieder … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on vs RWE: Das ist der Favorit

Die zwei großen deutschen Versorger E.on und RWE haben beim Innogy-Deal zwar gemeinsame Sache gemacht. Noch stehen beide Konzerne aber im Wettbewerb miteinander, vor allem an der Börse wollen sich viele Anleger lediglich eine Versorger-Aktie ins Depot legen. Die Entscheidung ist nicht einfach. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das schreit nach Ausbruch

Seit den Zahlen Anfang August gab es kaum neue Meldungen rund um E.on. Nach der Konsolidierung hat sich inzwischen aber zumindest das Chartbild beim Versorger wieder deutlich aufgehellt. Ein Kaufsignal steht unmittelbar bevor, zweistellige Kurse könnten bald wieder möglich sein. mehr