E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Diese Zahlen machen wirklich Eindruck

Im freundlicheren Marktumfeld zählen die Versorger am Mittwoch zu den schwächeren Werten im DAX. Bei E.on lässt das Kaufsignal mit dem Ausbruch über das 52-Wochen-Hoch bei 9,95 Euro damit weiter auf sich warten. Doch es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. Denn die Zahlen zeigen, wie stark der Konzern für die Zukunft positioniert ist.

Nach der Fusion mit Innogy konzentriert sich E.on auf das regulierte Netzgeschäft und die Kundendienstleistungen. Der DAX-Konzern zählt dann trotz des Abschieds von der klassischen Stromerzeugung zu Europas größten Versorgern. Gemeinsam mit Innogy macht E.on pro-forma fünf Milliarden Euro operativen Gewinn (EBIT). Lediglich der italienische Branchenprimus Enel, der aber die gesamte Palette der Energiewelt abdeckt, fährt mehr ein.

Quelle: E.on; ²Bloomberg-Daten

Bezogen auf das künftige Kerngeschäft ist E.on im Markt sogar noch stärker positioniert. Der Wert des Netzgeschäfts beläuft sich auf rund 37 Milliarden Euro, die Zahl der Kunden wird auf etwa 50 Millionen steigen. Damit läuft E.on Enel den Rang ab und verdrängt auch andere große Wettbewerber wie Engie oder Iberdrola. Das zeigt die Marktmacht des Konzerns und die damit verbundenen Chancen - allerdings auch, warum Wettbewerber und Kartellbehörden Zweifel an der Megafusion anmelden.

Quelle: E.on

Dabeibleiben

E.on verabschiedet sich zwar vom langjährigen Kerngeschäft. Die Zahlen zeigen aber, dass der Konzern dennoch eine große Nummer bleibt. Anleger müssen sich keine Sorgen machen. Das regulierte Netzgeschäft ergänzt sich gut mit den Wachstumschancen im Kundengeschäft. Für konservative Anleger ist die Aktie weiter ein Kauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Jetzt fällt die Entscheidung

Die E.on-Aktie behauptet sich im schwachen Marktumfeld weiter gut. Am Donnerstag hat der Versorger ein neues Jahreshoch erreicht, das 52-Wochen-Hoch bei 9,95 Euro ist kurz vor Börsenschluss nur noch drei Cent entfernt. Da Anleger im volatilen Marktumfeld wieder verstärkt zu defensiven Aktien … mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

TSI: Das sind die stärksten Branchen Europas

 Im Börsenbrief TSI Premium rückt der Kaufzeitpunkt immer näher. Die TSI-Ampel steht kurz vor der Grünschaltung. Doch auch wenn sich im TSI Depot keine Aktien befinden – wie in den vergangenen Wochen, bietet der Börsenbrief einen Mehrwert. Die Ranglisten werden wöchentlich aktualisiert. Zudem ist … mehr