E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Der Countdown läuft

In der vergangenen Woche hat die EU erklärt, dass die Übernahme der Innogy-Netze und des Vertriebs durch E.on vertieft geprüft wird. Sorgen müssen sich Anleger deshalb nicht machen, bereits im Vorfeld waren alle Beteiligten davon ausgegangen, dass dieser Schritt unternommen wird. Eine Entscheidung muss noch im ersten Halbjahr fallen.

90 Arbeitstage hat die Kommission Zeit, um die Phase II der Prüfung abzuschließen. Die Übernahme der Erneuerbaren Energien durch RWE und die Beteiligung von RWE an E.on werden dabei zwar nicht noch einmal gesondert geprüft. Allerdings kann die Verflechtung der beiden Energieriesen dennoch auch in dem nun geprüften Teil des Deals eine Rolle spielen. So könnte RWE Einfluss auf E.on ausüben und damit für wettbewerbsrechtliche Bedenken sorgen.

„Privat- und Geschäftskunden in Europa müssen Strom und Gas zu wettbewerbsfähigen Preisen beziehen können“, äußerte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager bereits ihre Bedenken. Mit 50 Millionen Endkunden und hohen Marktanteilen bei Strom- und Gasnetzen von 50 bzw. 20 Prozent hätte E.on in der neuen Energiewelt tatsächlich viel Macht. Hinzu kommen Millionen von Intelligenten Stromzählern, mit deren Daten E.on den Wettbewerbern ebenfalls weit enteilen kann.

Ausbruch rückt näher

Die Frist für die Fusion läuft. DER AKTIONÄR geht nicht davon aus, dass der Zusammenschluss komplett verboten wird. Einzelne Auflagen sind aber denkbar. Dennoch ist E.on mit dem Deal gut für die Zukunft gerüstet. Charttechnisch überzeugt der DAX-Titel ebenfalls. Der Ausbruch rückt näher, zweistellige Kurse sollten zeitnah möglich sein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Endlich! Aktie mit Mega-Kaufsignal!

Seit Wochen hat die E.on-Aktie um den Ausbruch über das alte 52-Wochen-Hoch bei 9,95 Euro gekämpft. Im schwachen Marktumfeld zählt der Versorger am Freitag als traditionell defensiver Wert zu den stärksten Titeln im DAX, erstmals seit November 2017 notierte der Kurs zweistellig. Ein Ende der Rallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Jetzt fällt die Entscheidung

Die E.on-Aktie behauptet sich im schwachen Marktumfeld weiter gut. Am Donnerstag hat der Versorger ein neues Jahreshoch erreicht, das 52-Wochen-Hoch bei 9,95 Euro ist kurz vor Börsenschluss nur noch drei Cent entfernt. Da Anleger im volatilen Marktumfeld wieder verstärkt zu defensiven Aktien … mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

TSI: Das sind die stärksten Branchen Europas

 Im Börsenbrief TSI Premium rückt der Kaufzeitpunkt immer näher. Die TSI-Ampel steht kurz vor der Grünschaltung. Doch auch wenn sich im TSI Depot keine Aktien befinden – wie in den vergangenen Wochen, bietet der Börsenbrief einen Mehrwert. Die Ranglisten werden wöchentlich aktualisiert. Zudem ist … mehr