E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Die Bullen bleiben am Ruder

Nach den starken Zahlen hat die E.on-Aktie ein neues 52-Wochen-Hoch erreicht. Bei den Anlegern kommt es gut an, dass der Versorger den Umbau geschafft hat. Auch die Analysten sind zuversichtlich. Auf dem aktuellen Niveau dürfte die Rallye der DAX-Aktie noch nicht beendet sein.

Besonders bullish zeigt sich die Nord LB. Analyst Holger Fechner hat das Kursziel für E.on nach den Zahlen von elf auf 13 Euro angehoben und die Einstufung „Kaufen“ bestätigt. Der positive Trend habe sich fortgesetzt, so Fechner. Vom angekündigten Verkauf der restlichen Uniper-Anteile sollten die Aktionäre durch höhere Dividenden sowie eine Wachstums- und Investitionsstrategie doppelt profitieren.

Optimistisch bleibt auch Alberto Gandolfi von Goldman Sachs. E.on konnte seine Verschuldung deutlich senken, so der Experte. Dadurch entstehe neuer Spielraum in der Bilanz. Wegen einer stärkeren Gewinndynamik, dem Dividendenpotenzial und der strukturellen Attraktivität des Unternehmens bestätigte er seine Kaufempfehlung. Gandolfi hob den fairen Wert von 11,00 auf 11,80 Euro an.

Gewinne laufen lassen

E.on hat die Bilanz aufpoliert und ist gut gewappnet für die neue Energiewelt. Die starken Zahlen zeigen, dass der Weg des Versorgers stimmt. Auch das starke Chartbild signalisiert nach wie vor steigende Kurse. Anleger lassen die Gewinne laufen. DER AKTIONÄR spekuliert im Hebel-Depot und im Real-Depot auf steigende Kurse.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Schwarzer Mittwoch

Die Gewinnwarnung von Innogy schockt am Mittwoch den Versorgersektor. Nachdem die Aktien der Branche in diesem Jahr bislang sehr gut gelaufen sind, wurden viele Anleger von der schlechten Nachricht auf dem falschen Fuß erwischt. Im DAX tragen RWE und E.on deutlich die rote Laterne. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Platzt der Fortum-Deal doch noch?

E.on will seine Beteiligung an der Kraftwerkstochter Uniper an den finnischen Wettbewerber Fortum veräußern. Der DAX-Versorger hat dem Angebot über 22 Euro je Aktie bereits zugestimmt und sich zu einer hohen Strafzahlung verpflichtet, wenn der Verkauf noch platzt. Experten sprechen von einem „done … mehr