E.on
- Werner Sperber - Redakteur

E.on: Der erste Große ist kaufbereit; Börsenwelt Presseschau II

Die Fachleute der Actien-Börse schreiben, sie könnten die Begründung zwar nicht ganz nachvollziehen, dafür aber die bessere Bewertung der Kurschancen der Aktie von E.on. Die Analysten der Citigroup seien die ersten einer Großbank, welche E.on hochstufen. Wie die Fachleute der Actien-Börse, nehmen die Analysten der Citigroup die wirtschaftlichen Verkehrswerte des noch gesamten Konzerns E.on als Bezugsgröße. E.on spaltet das Risiko-Geschäft ab, was die Citigroup für sehr klug hält. Damit würde die Rest-E.on in fünf bis sieben Jahren das sauberste Energieversorgungs-Unternehmen Europas sein. Wenn die Risiken, welche E.on an die Menschen abgibt, sowie das Geld der Steuerzahler, welches die Politiker E.on geben, außer Acht gelassen werden, beliefe sich der mittlere Börsenwert von Rest-E.on auf deutlich mehr als 35 bis 37 Milliarden Euro. Wenn die laufenden Investitionen eingeschlossen werden, müsste Rest-E.on auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 40 Milliarden Euro kommen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das klingt spannend

Nach den Rekordverlusten 2016 waren die Bilanzen der deutschen Versorger deutlich angeschlagen. Dank der Abspaltungen von Uniper und Innogy und einer starken operativen Entwicklung hat sich die Situation für E.on und RWE inzwischen aber deutlich verbessert. Auch Investitionen scheinen wieder … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on vs RWE: Das ist der Favorit

Die zwei großen deutschen Versorger E.on und RWE haben beim Innogy-Deal zwar gemeinsame Sache gemacht. Noch stehen beide Konzerne aber im Wettbewerb miteinander, vor allem an der Börse wollen sich viele Anleger lediglich eine Versorger-Aktie ins Depot legen. Die Entscheidung ist nicht einfach. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das schreit nach Ausbruch

Seit den Zahlen Anfang August gab es kaum neue Meldungen rund um E.on. Nach der Konsolidierung hat sich inzwischen aber zumindest das Chartbild beim Versorger wieder deutlich aufgehellt. Ein Kaufsignal steht unmittelbar bevor, zweistellige Kurse könnten bald wieder möglich sein. mehr