E.on
- Werner Sperber - Redakteur

E.on: Der erste Große ist kaufbereit; Börsenwelt Presseschau II

Die Fachleute der Actien-Börse schreiben, sie könnten die Begründung zwar nicht ganz nachvollziehen, dafür aber die bessere Bewertung der Kurschancen der Aktie von E.on. Die Analysten der Citigroup seien die ersten einer Großbank, welche E.on hochstufen. Wie die Fachleute der Actien-Börse, nehmen die Analysten der Citigroup die wirtschaftlichen Verkehrswerte des noch gesamten Konzerns E.on als Bezugsgröße. E.on spaltet das Risiko-Geschäft ab, was die Citigroup für sehr klug hält. Damit würde die Rest-E.on in fünf bis sieben Jahren das sauberste Energieversorgungs-Unternehmen Europas sein. Wenn die Risiken, welche E.on an die Menschen abgibt, sowie das Geld der Steuerzahler, welches die Politiker E.on geben, außer Acht gelassen werden, beliefe sich der mittlere Börsenwert von Rest-E.on auf deutlich mehr als 35 bis 37 Milliarden Euro. Wenn die laufenden Investitionen eingeschlossen werden, müsste Rest-E.on auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 40 Milliarden Euro kommen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Übernahmeziel E.on: Ist Innogy die bessere Wahl?

Immer mehr Experten erwarten, dass in der Versorgerbranche eine Konsolidierung ansteht. Die traditionellen Konzerne haben Probleme mit ihrem bisherigen Geschäftsmodell erfolgreich zu sein. Investoren wie der Hedgefonds Knight Vinke bei E.on fordern deshalb eine Zerschlagung. Vor allem das stabile … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das spricht für eine Übernahme

Die Versorgerbranche ist im Wandel. Seitdem E.on und RWE im vergangenen Jahr ihre Töchter Uniper und Innogy abgespalten haben, stehen die Zeichen auf Veränderung. Die Konsolidierung ist in vollem Gange. Als möglicher Übernahmekandidat wird dabei verstärkt E.on gehandelt. mehr