E.on
- Stefan Limmer - Redakteur

E.on: Das sagen die Analysten zur Aufspaltung

Im Blickpunkt steht am Montag die E.on-Aktie. Der Energiekonzern will sich künftig Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen konzentrieren. Das Geschäft mit Atom, Kohle und Gas soll abgespalten und an die Börse gebracht werden. Bei den Anlegern kommt der Schritt gut an. Der Titel führt mit Abstand die Gewinnerliste im DAX an.

Mittlerweile haben sich auch die Analysten zu dem Schritt geäußert. Für Deepa Venkateswaran von Bernstein Research untermauert die Abspaltung ihre positive Einschätzung zu E.on. Die Aktionäre gewinnen ihrer Meinung nach eine größere Klarheit mit Hinblick auf die Strategie.

Werner Eisenmann von der DZ Bank erhöhte das Kursziel für die E.on-Aktie von 13,40 auf 14,80 Euro. Auch er sieht in der Aufteilung zwischen wachstumsträchtigen Geschäftsfeldern und risikobehafteter Bereiche eine Gelegenheit.  Dies könnte laut Eisenmann zu schnelleren Entscheidungen führen und die Chancen auf eine Sektorkonsolidierung erhöhen. Außerdem könne damit eine Entsorgung der Altlasten einhergehen. Jedoch merkte er auch an, dass die Umsetzung mit hohen Unsicherheiten behaftet ist.

Finger weg

Auch wenn die Umstrukturierung nun vom Markt honoriert wird, darf man nicht vergessen, dass der E.on-Konzern in massiven Schwierigkeiten steckt.  Zudem müssen sich Anleger wohl auf eine weitere Dividendenkürzung einstellen. Experten rechnen mit einem weiteren Rückgang auf 0,50 Euro, nachdem die Aktionäre zuletzt bereits eine Kürzung von 1,10 auf 0,60 Euro pro Aktie akzeptieren mussten. Es ist fraglich, ob der Konzern durch die geplante Abspaltung wieder in die Spur findet. Anleger lassen vorerst die Finger von der Aktie.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Der Wettbewerb ist hart

Es bleibt dabei: Die E.on-Aktie hängt seit Januar im Seitwärtstrend fest. Im schwächeren Marktumfeld ist die jüngste Attacke auf den oberen Begrenzungsbereich zwischen 7,40 und 7,60 Euro erneut gescheitert. Die Unterstützung bei 6,80 Euro rückt wieder näher. Auch operativ gab es zuletzt einen … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Fliegende Windräder – was steckt dahinter?

Der Versorger E.on will in fliegende Windräder investieren. Damit soll günstiger Ökostrom produziert werden. Die E-on-Aktie reagiert am Dienstag zwar zunächst negativ auf die angekündigten Investitionen. Der Ausbruch aus dem Seitwärtstrend lässt damit weiter auf sich warten. Langfristig bietet die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf kommt es jetzt an

Der entscheidende Impuls fehlt bei E.on nach wie vor. Seit Anfang des Jahres pendelt die Aktie des Versorgers in einem Seitwärtstrend zwischen 6,80 und 7,60 Euro. Die jüngsten Kapitalmaßnahmen hat die Aktie zwar gut verkraftet. Im skeptischeren Marktumfeld fehlt dem DAX-Titel nun allerdings der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das sind die Alternativen

Die Übernahmegerüchte in der Energiebranche reißen nicht ab. Viele Szenarien werden durchgespielt. Alleine für E.on gibt es verschiedene Optionen, wie die Konsolidierung vonstattengehen könnte.„Es werden sich in Europa einige Gelegenheiten ergeben“, befeuerte Enel-Chef Francesco Starace zuletzt die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das hört man gerne

Seit der Kapitalerhöhung zeigt der Trend bei E.on deutlich nach oben. Im freundlichen Marktumfeld kann der Versorger am Mittwoch weiter zulegen. In der neuen Energiewelt will der Versorger auch mit starken Solarlösungen punkten. Für seine Entwicklung erhält der DAX-Konzern sogar Lob von einem … mehr