E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Das macht die Aktie attraktiv

Es bleibt ein harter Kampf. Auch am Donnerstag notiert die E.on-Aktie weiterhin im Bereich von 8,70 Euro. Im Vorfeld der Quartalszahlen am kommenden Mittwoch, den 14. November, fehlen weiter die nötigen Impulse, um einen klaren Trend vorzugeben. Doch die Bewertung ist attraktiv und lässt noch Luft nach oben.

Für 2019 beträgt das KGV 13. Das KUV liegt sogar bei lediglich 0,5. Damit ist E.on zwar in etwa so hoch bewertet wie im Durchschnitt der vergangenen Jahre. Allerdings gilt zu bedenken, dass sich die Situation für den Versorger inzwischen deutlich verbessert hat. Die Risiken aus dem Atomausstieg sind beigelegt, durch den Megadeal mit RWE macht das staatlich garantierte und lukrative Netzgeschäft künftig den Löwenanteil der Gewinne aus und die Bilanzsituation hat sich deutlich entspannt.

Für Konservative ist E.on deshalb langfristig unverändert eine gute Wahl. Sichere Gewinne mit den Netzen und Potenzial im Geschäft mit den Kundendienstleistungen sind eine attraktive Mischung. Dank intelligenter Netze und Smart Metern oder auch der Elektromobilität gibt es zudem reichlich Zukunftsfantasie. Garniert wird dieser Mix mit einer Dividendenrendite von 5,3 Prozent.

Es bleibt spannend

Die E.on-Aktie ist erneut über den Widerstand bei 8,70 Euro geklettert. Mutige Anleger können nun darauf setzen, dass der Ausbruch dieses Mal nachhaltig ist. Ansonsten kann aber auch abgewartet werden, wie die Zahlen ausfallen. Langfristig bleibt der DAX-Titel ein Kauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darum bleibt die Aktie ein klarer Kauf

Im Gegensatz zu vielen anderen Aktien sieht das Chartbild bei E.on auch nach der schwierigen Marktphase in den vergangenen Wochen nach wie vor gut aus. Mit dem Sprung über die 200-Tage-Linie hat der Versorger ein neues Kaufsignal generiert. Entsprechend groß ist die Zuversicht. Ein Experte zählt … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf sollten Dividendenjäger achten

Traditionell zählen Versorgeraktien zu den defensiven Werten. Vor allem Dividendenjäger haben schon immer ein Auge auf die Energiebranche. Auch E.on zählt zu den Top-Dividendenzahlern. Nachdem inzwischen auch die Bilanz wieder aufpoliert wurde, steht hohen Ausschüttungen nichts mehr im Weg. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das ist ein starkes Zeichen

Nach dem jüngsten Rücksetzer nähert sich die E.on-Aktie der 9,00-Euro-Marke erneut an – nur dieses Mal von unten. Im anhaltend volatilen Marktumfeld bleiben Versorger als defensive Werte aber weiter gefragt. Für Rückenwind sorgt am Freitag zudem die Meldung über Insiderkäufe von Netzvorstand Thomas … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Macht das überhaupt Sinn?

Nach Abschluss der Innogy-Übernahme konzentriert sich E.on künftig auf Stromnetze und Kundendienstleistungen. Es wird eine radikale Strategiewende, denn damit entsagt der Versorger dem Erzeugergeschäft – jahrelang der Kern des Unternehmens. Auch das zukunftsträchtige Geschäft mit Erneuerbaren … mehr