E.ON AG O.N.
- DER AKTIONÄR

E.ON: Aktie vor Allzeit-Hoch

Nachrichtenflut beflügelt Wert

Der größte deutsche Energiekonzern E.ON hat bei den Verhandlungen mit Gazprom über die geplante Beteiligung an dem Gasfeld Jushno Russkoje noch keinen Durchbruch erzielt. Vorstandschef Bernotat räumte bei einer Energiekonferenz in Köln ein, dass bis zum geplanten Produktionsstart Ende September eine Einigung unsicher sei. An dem Gasfeld streben die Düsseldorfer eine Beteiligung von 25% minus einer Aktie an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

RWE / E.ON: Was wäre wenn..?

Die Diskussion um den Atomausstieg wird heftiger, je höher der Ölpreis steigt. Der folgende Beitrag sagt Ihnen, welche möglichen Auswirkungen eine Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke auf die deutschen Versorger haben könnte.

mehr