E.on
- Nikolas Kessler - Redakteur

E.on vor den Zahlen: Erneuter Rekordverlust?

Dem kriselnden Energieriesen E.on steht ein trauriger Rekord ins Haus: Einem Bericht zufolge hat der Versorger in den ersten drei Quartalen des Jahres einen Verlust von rund fünf Milliarden Euro verbucht. Die E.on-Aktie startet am Dienstag mit einem dicken Minus in den Handel.

Wenn E.on am morgigen Mittwoch (11. November) den 9-Monats-Bericht veröffentlicht, wird der Energieversorger erneut einen Rekordverlust ausweisen. Das berichtet das Handelsblatt (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf Konzernkreise.

Grund für die Verluste seien demnach Wertberichtigungen in Höhe von mehr als acht Milliarden Euro. Vor allem das Geschäft mit der konventionellen Energiegewinnung soll von den Abschreibungen betroffen sein. E.on selbst wollte die Meldung bisher nicht kommentieren.

 

Finger weg!

Die Anleger reagieren am Dienstag mit Verkäufen auf die Nachricht. Mit deutlichen Abschlägen gehört die E.on-Aktie am Vormittag zu den größten Verlierern im DAX. Unabhängig davon, wie schlimm die Quartalsbilanz letztlich ausfällt: Anleger sollten die Aktie des Energieversorgers auch weiterhin meiden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Übernahmeziel E.on: Ist Innogy die bessere Wahl?

Immer mehr Experten erwarten, dass in der Versorgerbranche eine Konsolidierung ansteht. Die traditionellen Konzerne haben Probleme mit ihrem bisherigen Geschäftsmodell erfolgreich zu sein. Investoren wie der Hedgefonds Knight Vinke bei E.on fordern deshalb eine Zerschlagung. Vor allem das stabile … mehr