Deutsche Post
- DER AKTIONÄR

Dt. Post: Postbank steht nicht zum Verkauf

Gerüchte um TCI-Einstieg

In einem Medienbericht hat die Deutsche Post noch einmal betont, wonach die Postbank nicht zum Verkauf stehe. Händler verwiesen darauf, dass die Aussage den Kurs negativ beeinflusst, obwohl die Post schon oft erklärt hat, dass sie ihren Finanz-Bereich nach dem Ende des Briefmonopols im kommenden Jahr nicht verkaufen werde. Andere Spekulationen am Markt besagen, dass der Hedge-Fonds TCI bei der Post einsteigen will und laut Gerüchten für einen 25%-igen Anteil bereit sei, 30,25 EUR pro Aktie zu bieten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Eine Enttäuschung, aber …

Die Deutsche Post hat den Umsatz im ersten Quartal 2017 zwar mit sieben Prozent auf 14,9 Milliarden Euro stärker steigern können als erwartet worden war. Das operative Ergebnis blieb mit einem Zuwachs von nur einem Prozent auf 885 Millionen Euro hingegen hinter den Analystenprognosen zurück. Die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Keine Panik!

Der Blick auf die Verliererliste im DAX zum Handelsauftakt der neuen Börsenwoche dürfte die eher wenig Sorgen gewohnten Anteilseigner der Deutschen Post etwas verschrecken: Denn die Aktie des Bonner Logistikriesen verbilligt sich um knapp drei Prozent. Allerdings besteht für die Anleger kein Grund … mehr