Deutsche Post
- DER AKTIONÄR

Dt. Post: Briefmonopol bleibt Zankapfel

Laut Kreisen kippt das Monopol

Die SPD bleibe bei ihrer Position, wonach die weitere Liberalisierung nur im Gleichklang mit anderen EU-Ländern erfolgen und die Post im Wettbewerb nicht beschädigt werden dürfe, sagte Ministeriumssprecher Torsten Albig. Allerdings vermelden Kreise, dass das Briefmonopol zum Ende des Jahres fallen wird. Bundeskanzlerin Merkel (CDU) und SPD-Chef Kurt Beck verständigten sich nach dpa-Informationen am Dienstag (24.04.) in Berlin darauf, dass das Monopol des Bonner Konzerns für Briefe unter 50 Gramm wie vorgesehen zum 1.1.08 abgeschafft wird. Das seit langem beschlossene Gesetz wird damit nicht verändert. EU-weit sollen die Postmärkte erst im Jahr 2009 geöffnet werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das sind die neuesten Schätzungen

Die deutliche Senkung der Gewinnprognose für das laufende Jahr hat die Aktie der Deutschen Post massiv unter Druck gebracht. Zudem haben dies zahlreiche Analysten zum Anlass genommen, ihre Schätzungen für den Logistikriesen zu überarbeiten. DER AKTIONÄR zeigt auf, was nun vom DAX-Konzern erwartet … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das ist ein Schock!

Die Deutsche Post hat heute ihre Gewinnprognose für das laufende Jahr gekappt. An den mittelfristigen Gewinnzielen hält der Logistikriese zwar noch fest, der Aktie hilft dies aber nicht. Sie verliert aktuell knapp sieben Prozent und ist damit auch unter den Stoppkurs des AKTIONÄR gefallen. mehr