Deutsche Börse
- DER AKTIONÄR

Dt. Börse: Kritik an Atticus

Aktionärsvertreter haben auf der Hauptversammlung der Deutschen Börse AG scharfe Kritik an dem Großaktionär Atticus geübt. Der US-Hedgefonds hatte vor wenigen Tagen in einem Brief an Aufsichtsrat und Vorstand den geplanten Kauf der US-Derivatebörse ISE heftig kritisiert und bereits zuvor stärkere Ausschüttungen an die Aktionäre gefordert. DSW-Vertreter forderten Atticus auf, eine alternative Strategie vorzulegen, die zu nachhaltigem Wachstum führt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse mit Gewinnsprung

Die Deutsche Börse hat im vergangen Jahr 811 Millionen Euro verdient und damit fast 14 Prozent mehr als noch 2015. Analysten hatten im Schnitt nur mit 805 Millionen Euro gerechnet. Auch die Aktionäre lässt der Marktbetreiber an seinem Erfolg teilhaben: Die Dividende steigt um zehn Cent auf 2,35 … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Treten die Zahlen in den Hintergrund?

Die Deutsche Börse veröffentlicht morgen nach Handelsschluss ihre Zahlen zum vergangenen Jahr. Analysten erwarten, dass der Marktbetreiber den Gewinn je Aktie von 4,14 Euro im Vorjahr auf nun 4,59 Euro kräftig gesteigert hat. Doch das könnte nebensächlich werden. Bei dem Konzern geht es derzeit um … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Hessen besteht auf Frankfurt

Die hessische Landesregierung besteht drauf, dass das der Sitz der Deutschen Börse nach der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) in Frankfurt bleibt. Das sagte der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) gegenüber Reuters. „Auch die Beteiligten in London müssten aus meiner Sicht … mehr