Deutsche Börse
- DER AKTIONÄR

Dt. Börse: Kein Interesse an LSE-Anteil

NASDQ will Beteiligung abgeben

Die Deutsche Börse will sich nicht an dem Poker um den zum Verkauf stehenden Anteil an der Londoner Börse beteiligen. "Der Erwerb eines Minderheitsanteils an der LSE ist aus unserer Sicht nicht attraktiv", so Konzernaussagen. Die NASDAQ will sich von ihrer 31%-Beteiligung trennen, um sich auf die Übernahme der skandinavischen Börse OMX zu konzentrieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse mit Gewinnsprung

Die Deutsche Börse hat im vergangen Jahr 811 Millionen Euro verdient und damit fast 14 Prozent mehr als noch 2015. Analysten hatten im Schnitt nur mit 805 Millionen Euro gerechnet. Auch die Aktionäre lässt der Marktbetreiber an seinem Erfolg teilhaben: Die Dividende steigt um zehn Cent auf 2,35 … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Treten die Zahlen in den Hintergrund?

Die Deutsche Börse veröffentlicht morgen nach Handelsschluss ihre Zahlen zum vergangenen Jahr. Analysten erwarten, dass der Marktbetreiber den Gewinn je Aktie von 4,14 Euro im Vorjahr auf nun 4,59 Euro kräftig gesteigert hat. Doch das könnte nebensächlich werden. Bei dem Konzern geht es derzeit um … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Hessen besteht auf Frankfurt

Die hessische Landesregierung besteht drauf, dass das der Sitz der Deutschen Börse nach der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) in Frankfurt bleibt. Das sagte der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) gegenüber Reuters. „Auch die Beteiligten in London müssten aus meiner Sicht … mehr