Drillisch
von Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Drillisch: Gewinnsprung 2011

Der Mobilfunkanbieter Drillisch hat im vergangenen Jahr den Gewinn deutlich ausgeweitet und zudem einen positiven Geschäftsausblick für 2012 gegeben. Die Aktie reagiert vorbörslich mit einem Freudensprung.

Die Drillisch-Aktie wird beim Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz rund fünf Prozent über dem Schlusskurs vom Vortag gehandelt. Im laufenden Jahr beträgt das Kursplus damit bereits mehr als 17 Prozent. Ein Ende des starken Kursverlaufs ist vorerst nicht in Sicht, zumal sich das im TecDAX gelistete Papier nun einer wichtigen Chartmarke nähert.

Umsatz gesunken, Gewinn gestiegen

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 hat Drillisch einen Gesamtumsatz von 349 Millionen Euro gemeldet, ein leichtes Minus gegenüber 2010 (363 Millionen Euro). "Der Umsatzrückgang wurde im Wesentlichen durch einen Umsatzrückgang um 39 Millionen Euro im margenschwachen Geschäft mit Hardware und Prepaid Bundels verursacht", heißt es hierzu in der Pressemitteilung. Demgegenüber sei der margenstarke Service Umsatz um 25,6 Millionen Euro auf 303 Millionen Euro gestiegen.

Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verbuchte Drillisch mit 52,6 Millionen Euro den höchsten Wert in der Firmengeschichte. Das EBITDA übertraf damit sogar die firmeneigenen Prognosen.

Beim Konzernergebnis meldete Drillisch einen Anstieg von 36 Prozent auf 42 Millionen Euro, der Gewinn je Aktie kletterte auf 0,79 Euro (2010: 0,58 Euro).

Die Aussichten für das Unternehmen, das sich in den vergangenen zwölf Monaten vom klassischen Service-Provider zum Mobile Virtual Network Provider gewandelt hat, bleiben gut. Drillisch rechnet für 2012 mit einer Ausweitung des EBITDA um zehn Prozent auf 58 Millionen Euro.

Charttechnisch spannend

Die Drillisch-Aktionäre dürfen sich nicht nur über den zuletzt wieder gestiegenen Aktienkurs freuen. Der Vorstand plant für 2011 auch eine Anhebung der Dividende um 40 Prozent (gegenüber 2010) auf 0,70 Euro.

Charttechnisch wird es bei Drillisch nun spannend, denn die Aktie schleicht sich an das 52-Wochen-Hoch bei 8,95 Euro ran. Gelingt der Break, ist der Weg nach oben endgültig frei.

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Dividenden-Aktie Drillisch: „Kaufen“

Der steile Aufwärtstrend der Drillisch-Aktie scheint noch nicht ausgereizt. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Drillisch auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Die EU-Kommission dürfte den Zusammenschluss der Mobilfunker Telefonica Deutschland (O2) und E-Plus … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.