IBM
- DER AKTIONÄR

Dow wieder unter 12.000 Punkten

Am Mittwoch begann der Handel an den US-Märkte fulminant. In den ersten Minuten der Sitzung kletterte der Dow Jones fast 100 Punkte und übersprang erstmals die Marke von 12.000 Punkten bis auf ein neues Allzeithoch von 12.050 Zählern. Nach positiven Konjunkturdaten und guten Quartalszahlen von Intel und IBM hat die Wall Street zum Schluss uneinheitlich geschlossen.

Am Mittwoch begann der Handel an den US-Märkte fulminant. In den ersten Minuten der Sitzung kletterte der Dow Jones fast 100 Punkte und übersprang erstmals die Marke von 12.000 Punkten bis auf ein neues Allzeithoch von 12.050 Zählern. Nach positiven Konjunkturdaten und guten Quartalszahlen von Intel und IBM hat die Wall Street zum Schluss uneinheitlich geschlossen.

Marktdaten und Konjunktur

Der Dow Jones kletterte 0,4 Prozent auf 11.993 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,1 Prozent auf 1.366 Zähler. Der Nasdaq-Index verlor hingegen 0,3 Prozent auf 2.337 Punkte.

Die US-Rohöllagerbestände sind in den USA in der Vorwoche um 5,1 Millionen Barrel gestiegen. Die Lage für Wohnimmobilien hat sich im September etwas entspannt. Die Zahl der Grundsteinlegungen stieg bei Wohnhäusern im Vergleich zum Vormonat um 5,9 Prozent. Die Verbraucherpreise fielen dank kräftig nachgebender Energiepreise um 0,5 Prozent und damit so stark wie seit November vergangenen Jahres nicht mehr.

Einzelwerte

Aktien von IBM gewannen 3,3 Prozent auf 89,82 Dollar. Das Unternehmen steigerte seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal um 47 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Je Aktie verdiente IBM im dritten Quartal 1,45 Dollar. Analysten hatten im Vorfeld 1,35 Dollar je Anteilsschein erwartet.

Papiere von Intel stiegen 1,0 Prozent auf 21,11 Dollar. Der Chip-Produzent überraschte die Marktteilnehmer mit einem verwässerten Gewinn von 0,22 Dollar je Aktie. Ohne die Belastung durch Aktienoptionsprogramme hat Intel im dritten Quartal 0,27 Dollar verdient. Die Markterwartung lag bei 0,18 Dollar.

Aktien von Motorola verloren 4,9 Prozent auf 23,64 Dollar. Das Unternehmen blieb bei der Umsatzentwicklung im dritten Quartal hinter dem Marktkonsens zurück und rechnet auch im vierten Quartal mit einem geringeren Wachstum, als von Analysten bislang erwartet.

Yahoo-Titel fielen 4,8 Prozent auf 22,99 Dollar. Das Unternehmen traf im dritten Quartal zwar die Erwartungen des Marktes doch zeigten sich Marktteilnehmer vom Ausblick des Unternehmens enttäuscht.

Nikkei im Minus

Die Börse in Tokio tendierte am Donnerstag leichter. Der Nikkei-225 verlor zum Handelsschluss 101 auf 16.551 Zähler. Für eine Stütze des Gesamtmarktes sorgte nur kurzzeitig das Rekordhoch des Dow Jones.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Eine typische Buffett-Aktie

Es ist kein Wunder, dass dem Buffett-Fan Hendrik Leber Leber eine Aktie gefällt, die auch zu den wichtigsten Beteiligungen von Warren Buffetts Berkshire Hathaway gehört. Und dass Buffett Gefallen an IBM findet, liegt auf der Hand. mehr