Hewlett-Packard
- DER AKTIONÄR

Dow Jones erneut auf Allzeithoch

Mit leichten Aufschlägen sind die Kurse an der Wall Street am Donnerstag aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones schloss bei 11.867 Punkten, nur knapp unter seinem Tageshoch bei 11.870 Zählern. Damit markierte der Index ein neues Allzeithoch auf Verlaufsbasis. Der wieder auf 60 Dollar gestiegene Ölpreis belastete den Handel. Aktien von Starbucks und 3Com gehörten zu den Tagesgewinnern.

Mit leichten Aufschlägen sind die Kurse an der Wall Street am Donnerstag aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones schloss bei 11.867 Punkten, nur knapp unter seinem Tageshoch bei 11.870 Zählern. Damit markierte der Index ein neues Allzeithoch auf Verlaufsbasis. Der wieder auf 60 Dollar gestiegene Ölpreis belastete den Handel. Aktien von Starbucks und 3Com gehörten zu den Tagesgewinnern.

Marktdaten und Konjunktur

Der Dow Jones gewann zum Handelsschluss 0,1 Prozent auf 11.867 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,2 Prozent auf 1.353 Zähler. Der Nasdaq-Index stieg 0,7 Prozent auf 2.306 Punkte.

Den größten Teil der Sitzung hielten sich die Investoren im Vorfeld der US-Arbeitsmarktdaten für September sagte ein Marktteilnehmer. Die Daten werden am Freitag veröffentlicht.

Einzelwerte

Die Titel von Starbucks gewannen 7,6 Prozent auf 38,69 Dollar. Der Umsatz in den Läden, die in den vergangenen 13 Monaten eröffnet wurden, stieg im September um 6 Prozent. Analysten hatten hier lediglich mit einer Zunahme um 3,4 Prozent gerechnet.

An der Nasdaq gewannen Papiere von 3Com rund 13 Prozent auf 5,01 Dollar. Hintergrund waren Spekulationen, wonach eine Private Equity Firma das Unternehmen zum Preis von 7,00 Dollar je Aktie übernehmen will. Die Gerüchte blieben allerdings unbestätigt.

Wal-Mart verloren 2,3 Prozent auf 48,41 Dollar. Nachdem das Unternehmen seine Umsatzerwartungen für den Bereich „Kleidung „ verfehlt hatte.

Mehr als vier Prozent ins Minus rutschten zwischenzeitlich Papiere von Goodyear ins Minus, nachdem die Gewerkschaft United Steelworkers die Tarifverhandlungen abbrach. Im Handelsverlauf erholten sich die Titel aber und gingen mit einem Verlust von 0,4 Prozent auf 14,24 Dollar aus der Sitzung.

Unter Druck kamen auch Anteilsscheine von Hewlett-Packard. Der Generalstaatsanwalt von Kalifornien hatte zuvor wegen der Spionageaffäre Anklage gegen die Ex-Aufsichtsratschefin Patricia Dunn erhoben. HP-Aktien verloren 0,5 Prozent auf 37,84 Dollar.

Nikkei im Minus

Die Börse in Tokio präsentierte sich am Freitag etwas leichter. Der Nikkei-225 verlor zum Schluss 13 auf 16.436 Punkte. Stahlhersteller legten gegen den Trend zu. Grund seien die Übernahmespekulationen um Corus, hieß es. Tata Steel zeigt Interesse an dem Unternehmen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: