Caterpillar
- DER AKTIONÄR

Dow hält 12.000 Punkte

Die US-Börsen haben am Freitag die anfängliche Verluste ausgeglichen und fast unverändert geschlossen. Rund 75 Prozent der Unternehmen haben bislang mit ihren vorgelegten Quartalszahlen die Erwartungen der Marktteilnehmer übertroffen. Caterpillar gab eine Gewinnwarnung aus und verlor zweistellig. Aktien von SanDisk gerieten unter Druck. Auf der Gewinnerseite standen Google und Merck.

Die US-Börsen haben am Freitag die anfängliche Verluste ausgeglichen und fast unverändert geschlossen. Rund 75 Prozent der Unternehmen haben bislang mit ihren vorgelegten Quartalszahlen die Erwartungen der Marktteilnehmer übertroffen. Caterpillar gab eine Gewinnwarnung aus und verlor zweistellig. Aktien von SanDisk gerieten unter Druck. Auf der Gewinnerseite standen Google und Merck.

Marktdaten

Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 0,1 Prozent auf 12.002 Punkte, blieb damit jedoch über der am Mittwoch im Verlauf erstmals überwundenen Marke von 12.000 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,1 Prozent auf 1.369 Punkten Zähler. Der Nasdaq-Index kletterte 0,1 Prozent auf 2.342 Punkte.

Abgesehen von der unerwartet schwachen Zahlenvorlage von Caterpillar ist die Berichtssaison nach Einschätzung von Thomson Financial bislang beeindruckend positiv verlaufen. Bei den im S&P 500 notierten Unternehmen rechnen Analysten inzwischen mit 16 Prozent Gewinnwachstum gegenüber dem Vorjahr. Zu Beginn des Quartals waren die Experten noch von 14 Prozent ausgegangen.

Einzelwerte

Auslöser für den Kurseinbruch beim Baumaschinenhersteller Caterpillar um 14,5 Prozent auf 59 Dollar war die gesenkte Jahresprognose. Der Baumaschinenhersteller blieb zudem mit dem vorgelegten Zwischenergebnis des dritten Quartals hinter den Markterwartungen zurück. Für 2006 rechnet das Unternehmen mit einem Ergebnis zwischen 5,05 und 5,30 Dollar je Aktie, zuvor hatte Caterpillar 5,25 bis 5,50 Dollar in Aussicht gestellt.

Aktien von Merck kletterten 2,6 Prozent auf 45,64 Dollar. Der Pharmahersteller hat im dritten Quartal auf Grund von zusätzlichen Rückstellungen einen Gewinnrückgang verbucht, für das Gesamtjahr hat das Unternehmen vor Restrukturierungskosten die Prognose je Aktie dagegen angehoben. Merck erwartet nun ein Ergebnis zwischen 2,48 und 2,52 Dollar je Anteilsschein. Bei der Veröffentlichung der Zahlen für das zweite Quartal war die Firma noch von 2,40 bis 2,48 Dollar ausgegangen.

Papiere von Google stiegen 7,9 Prozent auf 459,67 Dollar, nachdem das Unternehmen für das abgelaufene Quartal einen Gewinn je Aktie vor Sonderposten von 2,62 Dollar sowie ein Umsatzplus von 70 Prozent auf 2,69 Milliarden Dollar veröffentlicht hatte. Nach Bekanntgabe der Zahlen setzte die Citigroup das Kursziel für Google-Aktien auf 600 von 550 Dollar herauf, und Goldman Sachs erhöhte es auf 595 von 525 Dollar.

Die Aktien von SanDisk brachen um 20,4 Prozent auf 49,15 Dollar ein. Im dritten Quartal war der Gewinn wegen deutlich gesunkener Durchschnittspreise und bei rückläufigen Bruttomargen auf 0,51 Dollar je Aktie gesunken, vor Aktienoptionsprogrammen und Einmalposten betrug er 0,62 Dollar je Anteilsschein. Analysten hatten zum Vergleich mit 0,57 Dollar gerechnet.

Nikkei schließt freundlich

Nach einem Start mit kleinen Kursverlusten präsentierte sich die Börse in Tokio am Montag freundlich. Der Nikkei-225 gewann zum Schluss der Sitzung 137 auf 16.788 Punkte. Wie bereits in der Vorwoche begründeten Händler das Plus mit Hoffnungen des Marktes auf Prognoseerhöhungen der Unternehmen vor dem Hintergrund der anstehenden Flut an Quartalszahlen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Caterpillar: Großes Rätselraten

Nichts Genaues weiß man nicht. So in etwas lässt sich die Prognose des weltgrößten Baumaschinenherstellers Caterpillar für das laufende Jahr zusammenfassen. „2013 könnte ein schwieriges Jahr werden", sagte Konzernchef Doug Oberhelman. Andererseits sei auch ein neues Rekordjahr nicht ausgeschlossen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Der Caterpillar-Indikator

Für die Weltwirtschaft ist das keine gute Nachricht: Ausgerechnet der weltgrößte Baumaschinenhersteller Caterpillar senkt seine Langfristprognose bis zum Jahr 2015. Experten sehen hierin auch einen Fingerzeig für die gesamte wirtschaftliche Entwicklung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Caterpillar: Jetzt (noch) verkaufen?

Gerät jetzt auch die Aktie des Baumaschinenherstellers Caterpillar in den Abwärtsstrudel? Die Nachfrage jedenfalls schwächt sich bei dem Branchenführer ab. Bis Ende April setzte der US-Konzern zwölf Prozent mehr ab als noch im Vorjahr. Bis Ende März waren es noch 21 Prozent gewesen. mehr