Drillisch
- Maximilian Völkl

Dividendenperle Drillisch: Immer mehr Rekorde

Die Drillisch-Aktie befindet sich nach wie vor im Höhenflug. Während viele Unternehmen mit der hohen Volatilität im Gesamtmarkt zu kämpfen hat, bahnt sich der TecDAX-Wert kontinuierlich seinen Wert nach oben. Am Donnerstag wurde entsprechend erneut ein Allzeithoch erreicht.

Trotz der beeindruckenden Kursentwicklung zeigt sich das Analysehaus Warburg Research eher verhalten für die weiteren Aussichten bei Drillisch. Analyst Jochen Reichert hat den fairen Wert von 42 auf 43 Euro angehoben und die Einstufung auf „Hold“ belassen. Das starke Kundenwachstum des Mobilfunkunternehmens sollte im zweiten Halbjahr zwar anhalten, so der Experte. Sein Bewertungsmodell signalisiere allerdings kein Kurspotenzial mehr.

Das Chartbild bei Drillisch wirkt wie aus dem Bilderbuch. Der langfristige Aufwärtstrend ist nach wie vor intakt. Durch den Sprung auf ein neues Allzeithoch hat der Kurs inzwischen alle Widerstände durchbrochen. Der Weg nach oben wäre damit weiter frei. Vor Rücksetzern sichern sowohl das alte Rekordhoch bei 45,28 Euro als auch die horizontale Unterstützung bei 43 Euro ab.

Attraktive Dividende

Die Wachstumsstory bei Drillisch sucht ihresgleichen. Ein Ende des Aufwärtstrends ist noch nicht in Sicht. Neben der starken Geschäftsentwicklung bietet der Konzern Anlegern zudem eine attraktive Dividendenrendite von knapp vier Prozent. DER AKTIONÄR bleibt entsprechend bullish.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Dividendenperle Drillisch: Das Potenzial ist da

Die Aktie des Mobilfunkdienstleisters Drillisch konsolidiert derzeit auf hohem Niveau. Der TecDAX-Titel ist seit dem Tief im Juli um über 25 Prozent gestiegen und notiert weiter über der 40-Euro-Marke. Die Wachstumsstrategie scheint aufzugehen, auch die Analysten sind überzeugt, dass die Aktie nach … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Drillisch hat die Schwächephase überwunden

Die Platow Börse verweist auf die ständig steigende Datenmenge, welche mittlerweile auch über das Smartphone geschickt und heruntergeladen wird. Die Axel Springer AG möchte mit der Marke Bildconnect ebenfalls Daten bereitstellen. Der Verlag hat sich als Partner für die drei Tarife im derzeit … mehr