Drillisch
- Stefan Sommer - Volontär

Dividendenperle-Drillisch: Auf zu alten Hochs

Nach dem Abverkauf der letzten Woche haben die Bullen an der wichtigen Unterstützung im Bereich der 200-Tage-Linie bei 24 Euro wieder die Oberhand gewonnen. Zuletzt verhalfen zahlreiche positive Analystenkommentare der Aktie wieder an Fahrt aufzunehmen.

Seit dem Allzeithoch im Juli hat Drillisch zwischenzeitlich rund 25 Prozent verloren. Die Analysten beleiben dennoch optimistisch. Sechs von zehn Experten die durch die Nachrichtenagentur Bloomberg befragt wurden, raten die Aktie zum Kauf. Vier stehen dem Wert neutral gegenüber. Das durchschnittliche Kursziel der Experten liegt bei 31,75 Euro, dies entspricht ein Ertragspotenzial von rund zwölf Prozent zum aktuellen Kursniveau. Am optimistischsten ist dabei Wolfgang Specht vom Bankhaus Lampe. Specht bekräftigte zuletzt seine Kaufempfehlung und sieht den fairen Wert bei 39 Euro.

Drillisch; Chart

Starkes Investment

DER AKTIONÄR ist ebenfalls optimistisch, was die weitere Entwicklung der Drillisch-Aktie angeht. Mit dem Ausbruch über die 27-Euro-Marke dürfte die Konsolidierung beendet sein. Ein freundliches Markumfeld vorausgesetzt, dürfte die der Wert schon bald wieder in Richtung der 30 Euro laufen. Der Mobilfunkkonzern ist für Anleger auch aufgrund seiner attraktiven Dividendenpolitik interessant. Mit einer Dividendenrendite von knapp sechs Prozent bleibt Drillisch eine wahre Dividendenperle. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. Ein Stopp bei 22,50 Euro sichert die Position nach unten ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Klaus Bellmann -
    Ist wie alles. Was hier hoch gejubelt wird - Finger weg !

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Dividendenperle Drillisch: Das Potenzial ist da

Die Aktie des Mobilfunkdienstleisters Drillisch konsolidiert derzeit auf hohem Niveau. Der TecDAX-Titel ist seit dem Tief im Juli um über 25 Prozent gestiegen und notiert weiter über der 40-Euro-Marke. Die Wachstumsstrategie scheint aufzugehen, auch die Analysten sind überzeugt, dass die Aktie nach … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Drillisch hat die Schwächephase überwunden

Die Platow Börse verweist auf die ständig steigende Datenmenge, welche mittlerweile auch über das Smartphone geschickt und heruntergeladen wird. Die Axel Springer AG möchte mit der Marke Bildconnect ebenfalls Daten bereitstellen. Der Verlag hat sich als Partner für die drei Tarife im derzeit … mehr