BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

Dividendenperle BASF: Deutsche Bank sieht noch Potenzial

Auch die Aktie des Ludwigshafener Chemieriesen BASF hat sich im gestrigen Handel relativ rasch vom Trump-Schock erholt. Auch im frühen Handel präsentiert sich der DAX-Titel in robuster Verfassung. Geht es nach den Experten der Deutschen Bank, so haben die Anteilscheine des Weltmarktführers ohnehin noch Luft nach oben.

So hat Deutsche-Bank-Analyst Tim Jones im Rahmen seiner jüngsten Studie seien positive Einschätzung zur BASF-Aktie beibehalten. Demnach lautet das Anlagevotum nach einem Investorentreffen mit dem Management des Chemiekonzerns unverändert "Buy". Das Kursziel wurde weiterhin auf 88,00 Euro beziffert. Der Chemiekonzern lege weiter den Fokus auf Übernahmen, habe aber keine Eile.

Basisinvestment
Auch DER AKTIONÄR bleibt von der Aktie von BASF überzeugt. Die Perspektiven für den Chemie-Weltmarktführer hellen sich weiter auf. Auch das Chartbild stimmt zuversichtlich. Anleger können daher weiter bei der moderat bewerteten Dividendenperle (Rendite: 3,8 Prozent) zugreifen. Der Stopp sollte bei 62,00 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

BASF: Wird morgen die Prognose angehoben?

Der Chemieriese BASF wird morgen seine Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Die Analysten rechnen dank einer robusten Nachfrage aus der Industrie, Preisanhebungen sowie der Chemetall-Übernahme mit einem Gewinnsprung. Das operative Ergebnis dürfte demnach um mehr als 20 Prozent auf knapp 2,2 … mehr