Banco Santander
- Thorsten Küfner - Redakteur

Dividendenperle Banco Santander: Jetzt verkaufen?

Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für die Aktie der Banco Santander nach den Zahlen für das dritte Quartal von 6,70 auf 6,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Das Handelsergebnis habe im dritten Quartal zwar gestützt, schrieb Analyst William Howlett in seiner jüngsten Studie vom Dienstag. In puncto Kapitalisierung hinkten die Spanier der Konkurrenz aber hinterher.

Keine Panik
DER AKTIONÄR bleibt aufgrund der weiterhin guten langfristigen Aussichten sowie der immer noch günstigen Bewertung zuversichtlich. Die Papiere der Banco Santander bleiben ein Kauf, der Stopp sollte bei 6,00 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Banco Santander: Brasilien stürzt ab

Anleger in Brasilien haben gestern starke Nerven gebraucht. Der Handel an der Börse wurde ausgesetzt, nachdem der Leitindex Bovespa um mehr als zehn Prozent in die Tiefe stürzte. Auslöser waren Vorwürfe gegen Präsident Michel Temer, Schmiergeldzahlungen an den ehemaligen Parlamentspräsidenten … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Banco Santander: Brasilien sei Dank

Die Zahlen der Banco Santander zum abgelaufenen Quartal fielen besser aus als erwartet: Der Nettogewinn legte im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent auf 1,87 Milliarden Euro zu. Analysten waren im Vorfeld nur von 1,63 Milliarden Euro ausgegangen. Der Konzern konnte in allen wichtigen Märkten … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Banco Santander: Potenzial noch nicht ausgereizt

Die Aktie der Banco Santander hat innerhalb der letzten zwölf Monate eine beachtliche Performance von mehr als 55 Prozent auf das Parkett gelegt. Von dem Rücksetzer im März hat sich der Kurs ebenfalls erholt und liegt auf Monatssicht über acht Prozent im Plus. Die Analysten von JP Morgan sehen noch … mehr