Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Dividendengarant Royal Dutch Shell: Das raten jetzt die Analysten

Der Ölpreis notiert weiter auf dem höchsten Niveau seit drei Jahren. Beste Voraussetzungen also für effiziente Öl- und Gaskonzerne wie etwa Royal Dutch Shell, Tag für Tag satte Gewinne einzufahren. Doch ist dies schon alles im Kurs eingepreist oder noch nicht? Das empfehlen aktuell die Analysten.

Von den 21 Experten, die sich regelmäßig mit den Shell-Papieren befassen, raten derzeit 14 zum Kauf. Drei Analysten stufen die Shell-Anteile mit "Halten" ein, vier empfehlen Anlegern den Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt aktuell bei 2.664 Britischen Pence (umgerechnet 30,80 Euro) was elf Prozent über dem gestrigen Schlusskurs liegt.

Am skeptischsten eingestellt ist derzeit Alex Brooks von Canaccord Genuity, der die Aktie mit „Sell“ einstuft und dessen Kursziel nur bei 2.000 Pence liegt. Hingegen beziffert Barclays-Analystin Lydia Rainforth den fairen Wert der Papiere auf 3.000 Pence und rät dementsprechend weiterhin zum Einstieg.

Aktie bleitb ein klarer Kauf

Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Shell-Aktie unverändert positiv gestimmt. Der Konzern ist stark aufgestellt, verfügt über eine gute Kostenstruktur und eine solide Bilanz. Die Aktie ist immer noch moderat bewertet und lockt natürlich mit einer satten Dividendenrendite von über fünf Prozent (zur Erinnerung: Die Dividende wurde seit 1945 nicht gesenkt). Damit bleiben die Shell-Anteile ein sehr guter Festgeldersatz für Mutige.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Goldman Sachs: BP aktuell vor Shell und Total!

Die Experten der US-Investmentbank Goldman Sachs haben die Aktien der Öl- und Gasproduzenten im Zuge des jüngsten Ölpreisrückgangs noch einmal näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die drei europäischen Energieriesen bleiben allesamt attraktiv. Der klare Favorit der „Goldmänner“ bleibt indes … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell, BP & Total: Droht jetzt das böse Erwachen?

Im heutigen Handel zeigen sich der Ölpreis und dementsprechend auch die Aktienkurse von Öl- und Gasförderern wie BP, Total oder Shell sehr volatil. Aus gutem Grund: Denn aktuell diskutieren die OPEC-Mitglieder über eine Förderkürzung. Doch anders als zuvor erwartet glückte bisher noch keine … mehr