Barrick Gold
- Tamara Bauer - Redakteurin

Barrick-Gold-Aktie: Boden gefunden?

150 Prozent seit Jahresbeginn: mit dieser Performance dürfen sich die Aktien von Barrick Gold schmücken. Doch die Aktie hat in der jüngsten Vergangenheit konsolidiert. Wann kommt die Trendwende? 

Zwei Probleme, zwei Lösungen

Vergangene Woche machte bei Barrick Gold die Neuigkeit die Runde, dass die Veladero-Mine in Argentinien wegen Cyanid-Austritts vorübergehend geschlossen werden musste. Hier gibt es zumindest Entwarnung: Die Mine soll in den kommenden zwei Wochen wieder in Betrieb genommen werden.

Ebenfalls positiv: Der Goldproduzent ist der Überzeugung, dass man das Ziel, die Schulden um zwei Milliarden Dollar zu drücken, auch ohne weitere Verkäufe schaffen könne.

Alles ganz normal

Die FED-Entscheidung am Mittwoch befeuerte auch wieder den Aktienkurs. Die Papiere sprangen auf 18,69 Dollar. Der Rücksetzer seit Anfang August ist jedoch nicht nur den jüngsten Problemen geschuldet, sondern war eine normale Konsolidierung im Zuge der vorangegangenen 200-Prozent-Rallye. Die Chancen auf eine kurzfristige Trendwende stehen gut. Die Aktien von Barrick Gold sollten ihren Boden gefunden haben. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Mega-Projekt mit Problemen

Etwas überraschend gab der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold gemeinsam mit seinem Joint-Venture-Partner Novagold eine Presseerklärung heraus. Demnach prüft man, ob das riesige Donlin-Projekt in Alaska kostengünstiger umgesetzt werden kann. Dazu wird ein neues Bohrprogramm aufgelegt. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Enttäuschung!

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold ist nachbörslich um rund 3,5 Prozent eingeknickt. Der Grund: Der Konzern kann mit den Q1-Zahlen nicht überzeugen. Der Gewinn lag im ersten Quartal bei 0,14 Dollar je Aktie – und damit 0,06 Dollar unter den Analystenschätzungen. Auch beim Umsatz … mehr