DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX: Vorsicht vor Abwärtsspirale - diese Marke muss halten

Der DAX 30 befindet sich wieder in einem kurzfristigen Abwärtskanal. Wenn sich aus der aktuellen Konsolidierung keine neue Abwärtsspirale in Richtung 9.325 Punkte ergeben soll, dann muss der deutsche Leitindex zwingend bei 9.485 seine Kursverluste stoppen. Auf diesem Niveau verläuft ein markantes Fünffach-Tief (vgl. Chart auf S.3). Ein Durchbrechen dieser Auffanglinie könnte zu Notierungen um 9.325 Zähler führen.

Heute sind nahezu keine relevanten volkswirtschaftlichen Daten zu erwarten. Die markttechnischen Indikatoren sind überwiegend neutral einzustufen. Der Slow-Stochastik Indikator zeigt ein überverkauftes Bild. Das nährt die Hoffnung, dass die 9.485 vor dem Wochenende halten könnten.

Neben dem „Hanging Man“ vom Mittwoch (siehe gestrige Analyse) warnt auch die aktuelle „Bearish-Engulfing“-Konstellation vor zu schneller Euphorie. Der DAX 30 ist angeschlagen. Nun muss das „Netz mit fünffachem Boden“ (9.485) zwingen halten.
Fazit:
• 9.700 als nächster Widerstand
• Fünffach-Tief bei 9.485 Punkten
• (Trailing-) Stopp-Loss: 9.485, 9.325, 9.160 (je nach individueller Risikoaffinität)

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus - große Gefahr aus den USA!

Langsam werden Erinnerungen an den letzten Sommer wach, als sich der DAX monatelang in einer engen Handelsspanne aufhielt. Es sind zwar erst vier Wochen, doch die jüngste Seitwärts zehrt mittlerweile auch an den Nerven der Anleger. Die Angst geht um, dass dieses Mal die Konsolidierungsformation … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Bis zu 120% mit Hot-Stocks - Extreme Gewinne mit Biotech, E-Autos, Drohnen & Co +++ Hack-Attack: Security-Aktien gehören 2017 zu den großen Gewinnern +++ Russen-Zock: Öl-Riese mit 65 Prozent Potential

Die Vergangenheit hat gezeigt: Gerade der Januar und Februar sind optimale Monate, um sich Hot-Stocks ins Depot zu legen. DER AKTIONÄR setzt daher in seiner aktuellen Ausgabe auf besonders aussichtsreiche Wetten. Dabei werden dynamische Sektoren wie Biotech, Elektroautos, Sicherheit und E-Mobilität … mehr