Apple
- Maximilian Steppan - Volontär

Apple-Aktie: Nur Halteposition trotz günstiger Bewertung – warum?

Die Experten der €uro am Sonntag schätzen die Apple-Aktie weiterhin als Halteposition ein. Für eine Kaufempfehlung fehlen Visionen.

Die hohen Barreserven des Konzerns steigen zwar dank des hochprofitablen Geschäftsmodells weiter. Auch die Bewertung ist mit einem 2016er-KGV von 11 und einer Dividendenrendite von 2,3 Prozent günstig. Der Grund für die Skepsis der Investoren ist die starke Abhängigkeit vom Erfolg des iPhone in einem globalen Smartphone-Markt, dessen Wachstum Grenzen erreicht hat. Erstmals soll der Umsatz mit iPhones sinken. Ein Produkt, das die schwächelnden Umsatzzuwächse von Apples Cash Cow kompensiert, ist bisher nicht in Sicht. Positive Impulse etwa durch neue iPhones im September liegen noch in weiter Ferne.

Das Kursziel liegt daher mit 95 Euro nur knapp über dem aktuellen Kursniveau. Den Stopp sollten Anleger laut den Experten bei 70,90 Euro platzieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Aller guten Dinge sind Drei

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an den Einstieg von Warren Buffett über die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway bei Apple. Scheinbar haben die niedrige Bewertung und der hohe Bargeldbestand des iPhone-Unternehmens Buffett überzeugt. Für zusätzlichen Rückenwind sorgen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple hat alles, was Buffett will

Die Sachkenner des Heibel-Ticker erinnert an den Einstieg von Warren Buffett beziehungsweise der Beteiligungsfirma Berkshire Hathaway für eine Milliarde Dollar bei Apple. Das ist ein Zeichen für hohe Gewinne von Apple auch ohne Wachstum, ansonsten hätte Buffett nicht gekauft. Buffett geht von … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Was Buffett macht, inspiriert nicht

Hans Bernecker, Die Actien-Börse, ist überrascht, wie alle anderen auch. Denn Anfang der Woche hat Warren Buffett beziehungsweise die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway den Anteil an Apple leicht ausgebaut, nachdem der Kurs um 25 Prozent korrigiert hat. Warren Buffett ist ein erfahrener … mehr