K+S AG
- Maximilian Steppan - Volontär

K+S: Bernecker heizt Übernahmespekulation an

Derzeit gibt es laut der Actien-Börse zwei Wetten im DAX, eine davon ist Linde, die andere der Kali-Produzent K+S. Die Gretchenfrage nach 50 Prozent Kursverlust: Wo liegt der faire Wert der Aktie?

Die Actien-Börse nimmt K+S von der fundamentalen Seite her unter die Lupe – und was die Experten sehen, gefällt ihnen. So beträgt der Kurs-Buchwert 20 Euro je Aktie und das Kurs-Cashflow-Ratio 3,7. Mit einer Eigenkapitalquote von 51 Prozent ist K+S hier ebenfalls attraktiv bewertet. Bei Erlösen von vier Milliarden Euro bringt es der Kali-Spezialist auf einen Börsenwert von 3,6 Milliarden Euro.
Die Actien-Börse fragt: Wer greift bei diesem Schmankerl zu und wie reagiert der Vorstand? Klar ist: Er braucht eine kreative Strategie in einer wenig kreativen Branche.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Axel Meierhoefer -
    Der Buchwert pro Aktie liegt bei ca. 20 Euro. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis ist also kleiner als 1 und nicht 20 wie im Artikel angegeben.
  • Jörn Petersen -
    Ja wo liegt hier jetzt die Kunst ? Das weiss eigentlich jeder , der sich mit der Aktie beschäftigt . Der Kurs fällt trot sehr hoher Shortquote trotzdem fast jeden Tag . Mir fehlt eine klare Ansage mit Kursziel .

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

K+S: Besser als erwartet

Die Fachleute des Anlegerbrief erinnert an die Dividende von 1,15 Euro je Aktie, welche die K+S AG für das vergangene Jahr ausgeschüttet hat. Im ersten Quartal des laufenden Jahres litt das Unternehmen wie erwartet weiter unter den schwierigen Marktbedingungen. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

K+S wird überraschen

Die Fachleute von Fuchs Kapitalanlagen verweist auf die Zahlen der K+S AG für das erste Quartal des laufenden Jahres. Beide Sparten, also das Geschäft mit Düngemitteln sowie das mit Salz litten unter der geringeren Nachfrage. Die Ergebnisse waren zwar schwächer als ein Jahr zuvor, jedoch besser als … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Jetzt bloß ruhig bleiben …

Der morgendliche Blick auf die Kurslisten dürfte einigen Anteilseignern des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S eine böse Überraschung beschert haben. Denn die im MDAX notierten Anteilscheine verbilligen sich um satte fünf Prozent. Allerdings sollten die Aktionäre jetzt nicht in Panik verfallen, … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

K+S: Riesige Überraschung

Die Fachleute von Börse Online verweisen zwar auf die im Vergleich zu den Wettbewerbern hohen Kosten von K+S. Allerdings kommt das Unternehmen damit im ersten Quartal des laufenden Jahres weit besser zurecht als von Analysten geschätzt. Dabei half vor allem das Geschäft mit (Streu)Salz. In dieser … mehr